Traumhafte Schlusszeremonie: Olympische Winterspiele 2014 in Sotschi gingen am Sonntag zu Ende

Schlusszeremonie Olympiade 2014 in Sotschi


Traumhafte Bilder der Schlusszeremonie: Rund 1’000 Kinder umringen die Maskottchen von Sotschi © ATV

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Heute Sonntag um 19.25 Uhr Mitteleuropäischer Zeit endeten die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Nachdem schon die Eröffnungszeremonie in Russland begeistert hatte, setzte auch die Schlusszeremonie ein Glanzlicht und beendete die Olympischen Spiele mit traumhaften Bildern.

Russland selber gewann am meisten Medaillen

Als Gewinnernation der Winterolympiade 2014 ging gleich Russland selber hervor, keine andere Nation konnte so viele Medaillen ergattern wie Russland; und zwar gleich 33 Stück, davon 13 Goldmedaillen! Gratulation! Deutschland gewann 19 Medaillen (8 davon Goldmedaillen), Österreich 17 (4 Gold) und die Schweiz total 11 Medaillen (6 Gold).

Traumhafte Schlusszeremonie

Viele künstlerische Darbietungen zauberten während der Schlusszeremonie ein Lächeln auf die Gesichter der vielen zufriedenen Besucher, aber vielleicht auch ein bisschen Wehmut, dass die Olympiade in Sochi nun schon wieder vorbei ist und sogar der riesige, toll animierte und bewegte Maskottchen-Bär im Stadion verdrückte ganz zum Schluss eine Träne, nachdem er um 19.22 Uhr das Olympische Feuer ausgepustet hatte. Über 1’000 Kinder umringten die drei Maskottchen von Sotschi – Hase, Bär und Tiger – daraufhin und trösteten sie, denn: In 4 Jahren finden ja die nächsten Olympischen Spiele statt!

Herausragende Gastfreundschaft von Russland wurde gelobt

Die Besucher waren von der Olympiade begeistert, die herausragende Gastfreundlichkeit der Bewohner wurde überaus gelobt und es war unglaublich, was Russland in Sotschi in so kurzer Zeit geschaffen und keine Mittel und keinen Aufwand scheuten. Es waren mit 40 Milliarden Euro Investitionen die teuersten Winterspiele aller Zeiten, die dafür Sotschi für die Zukunft zur grossen zukunftsträchtigen Winter-Tourismusregion aufgewertet haben.

 

Quelle: Privatsender ATV – Der gebührenfreie Privatsender ATV hatte die komplette Schlusszeremonie übertragen.
Bild: © ATV Screenshot TV-Bild

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck