Grönlands grösster Gletscher wächst plötzlich und Eisfläche des Südpols ist stark gewachsen - Klimatologen der NASA lagen falsch

Eisberg Jakobshavn wächst - mehr Eisfläche - Ozonloch kleiner

Grönlands grösster Gletscher "Jakobshavn" wächst plötzlich wieder und baut wundervolles, dickes Eis auf mit dem niemand gerechnet hat. Auch die NASA ist perplex: "Am Anfang konnten wir es gar nicht glauben. Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass es so weiter geht wie in den vergangenen 20 Jahren", staunt Ala Khazendar von der NASA über die neuste Fehlprognose der Klimawissenschaft. Und das von den Profis, die uns genau voraussagen wollen, um wie viele Grad exakt sich die Temperatur in den nächsten 50 Jahren erhöhen wird und um wie viele Millimeter alle Meere dieser Welt ansteigen. 

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Auch das Ozonloch schrumpft: 2019 so klein wie noch niemals zuvor

Auch diese Nachricht kommt etwas ungelegen, denn soeben musste die NASA zugestehen, dass das Ozonloch so klein ist wie nie zuvor (wir berichteten), mit dessen angeblicher unaufhaltsamer Ausweitung, verursacht durch uns Menschen, man die Jugend in den 90er Jahren ängstigte und die Erwachsenen zum Neukauf all ihrer Kühlgeräte nötigte und ein Verbot von FCKW-haltigen Spraydosen durchsetzte. Das Ozonloch macht was es will und nun wachsen auch die schmelzenden Eisberge in Grönland nachweislich und messbar wieder. Die Klimaerwärmung zeigt sich als etwas unzuverlässiger Geselle.

Und die Eisfläche in der Antarktis hat gemäss NASA um 17'000 Quadratkilometer zugenommen

Und als sei das nicht genug, kommt auch noch heraus, durch Satelittenbilder, dass die Eisfläche in der Antarktis, also am südlichen Pol der Erde, in den letzten Jahren stark zugenommen hat! Die Eisfläche hat massiv zugenommen. Und zwar nicht nur ein bisschen um ein paar messbare Zentimeter. Sondern um 17'000 Millionen Quadratmeter (17'000'000'000 m2). Das sind über 4,2 Millionen Fussballfelder an neuem klirrekaltem Eis. Und wo zuvor noch kein Eis war. Erwärmt sich die Erde wirklich?

Gottgleich

Erwärmt sich die Erde wirklich? Und erwärmt sie sich tatsächlich wegen uns? Oder macht das Klima einfach was es will und ist nicht von uns kleinen Menschen abhängig, noch lässt es sich gar von uns steuern und nach belieben gottgleich erhöhen oder verringern? Das Klima der Erde verändern wie Gott. Sie hätten es gerne etwas kühler auf Erden? Kein Problem, wir regeln das. 

Wir Menschen dürfen nicht vergessen, dass wir auf der hauchdünnen festgewordenen Kruste eines glühenden Balls stehen, der so heiss ist, dass der Stein innen geschmolzen ist. Haben Sie schon einmal einen Stein geschmolzen? Und hinzu kommt, dass unsere Weltkugel wie ein Brathähnchen am Axialspiess drehend von einer gigantischen, 8000 Grad heissen Atomfusion genannt "Sonne" während 24 Stunden rundherum bestrahlt und schön gegrillt wird. Da können wir paar kleinen Menschen doch nicht allen Ernstes die Temperatur dieses glühenden Steins durch unser Verhalten um 2 Grad senken oder steigern wollen? Und das nicht indem wir alle 8 Milliarden Menschen kollektiv aufhören zu sein und zu atmen, sondern nur dadurch, dass einige von uns "etwas weniger" von dem tun, was wir tun. 

Umweltschutz ist gut, doch in Klimahysterie zu verfallen ist unnötig

Machen wir uns doch nicht wichtiger als wir sind. Unserer Umwelt Sorge zu tragen ist gut und wichtig. Aber in Gretareske Klimahysterie zu verfallen und am vermeintlich schlechten Laufe der Welt und des Klimas zu verzweifeln ("how dare you") ist weder nötig noch zielführend. Denn statt uns ab all dem wahren Reichtum von Mutter Erde zu erfreuen und ihn dankbar zu geniessen, plagen wir uns mit düsteren Zukunftsängsten und -Visionen, von denen aber vermutlich keine - wie der Artikel oben zeigt - je eintreten wird. 

Quelle und Originalartikel der NASA: "Cold Water Currently Slowing Fastest Greenland Glacier"

Bild: © NASA/OIB/John Sonntag

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare (1)

  • Robert

    "dürfen nicht vergessen, dass wir auf der hauchdünnen festgewordenen Kruste eines glühenden Balls stehen, der so heiss ist, dass der Stein innen geschmolzen ist. Haben Sie schon einmal einen Stein geschmolzen? Und hinzu kommt, dass unsere Weltkugel wie ein Brathähnchen am Axialspiess drehend von einer gigantischen, 8000 Grad heissen Atomfusion genannt "Sonne" während 24 Stunden rundherum bestrahlt und schön gegrillt wird." gute Argumente. Ich plädiere zwar immer darauf, dass das Erdmagnetfeld sich momentan verändert und gerade ja dieses uns bekanntlich gegen die Sonnenbestrahlung so stark schützt. Und wenn es sich ändert, kommt es nun mal auch zu veränderter Sonneneinstrahlung und somit zu Temperaturveränderungen.
    Aber jetzt habe ich ein neue Argumente :D

Meistgelesener Artikel:

Das CO2 Problem ist gelöst! US-Forschende schaffen es CO2 in Treibstoff umzuwandeln

CO2 Problem ist gelöst

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.

Neuste Leser-Kommentare

Star Wars
Hammer Design! Mal was anderes.
ricardolino
de artikel isch super, motiviert eim grad zum ufruume und furtrüere.
Robert
"dürfen nicht vergessen, dass wir auf der hauchdünnen festgewordenen Kruste eines glühenden Balls st...

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Cherigna
Menschen sind da, um geliebt zu werden,
Gegenstände sind da, um benützt zu werden.
In der heutigen...
Glücks Chäfer
Neui Wuchä – neus Glück. Isch das nöd wunderbar, d’ Natur schänkt öis jedi Wuchä 7 nigelnagelneui Tä...
Vertrauen
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit ...