Guter Lohn für harte Arbeit: Landwirtschaftliche Einkommen in der Schweiz sind 2018 um 4,1% gestiegen

Das Einkommen von Bäuerinnen und Bauern ist 2018 gestiegen

Die neusten Zahlen von Agroscope zum landwirtschaftlichen Einkommen sind publiziert. Die Ergebnisse zeigen, dass die positiven Effekte des wärmeren Sommers Früchte tragen und die Einkommen dank sehr guter Ernten im Obst- und Weinbau sowie höheren Einnahmen bei der Milch-, Geflügelfleisch- und Eierproduktion gestiegen sind. So verdienten die Schweizer Bäuerinnen und Bauern 2018 für ihre harte Arbeit im Durchschnitt 4,1% mehr.

Bäuerinnen und Bauern verdienten 4,1 Prozent mehr

Gemäss der Zentralen Auswertung von Buchhaltungsdaten bei Agroscope stieg das landwirtschaftliche Einkommen 2018 gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent. Es betrug im Mittel 70'600 Franken je Betrieb und entschädigte 1,36 familieneigene Arbeitskräfte. Das Gesamteinkommen inklusive Betriebsgemeinschaften stieg um 2,8 Prozent auf 99'000 Franken pro Haushalt.

Hervorragende Obst- und Weinernte 2018 dank warmem Wetter

Hauptgründe für den Anstieg waren die hervorragende Obst- und Weinernte sowie die höheren Erträge aus der Rindviehhaltung. Letztere sind zustande gekommen, weil unter anderem der Milchpreis sich erholt und die Milchproduktion leicht zugenommen hat. Diese Entwicklungen wirkten Ertragseinbussen im Acker‑ und Futterbau sowie der weiterhin schwierigen Lage auf dem Schweinemarkt entgegen.

Wie viel verdient ein Bauer oder eine Bäuerin? 51'900 Franken pro Jahr.

Der landwirtschaftliche Arbeitsverdienst pro Familienarbeitskraft stieg um 4,0 Prozent auf 51'900 Franken. Mit 65'300 Franken pro Familienarbeitskraft lag der Arbeitsverdienst am höchsten in der Talregion. In der Hügel- bzw. Bergregion fiel er mit 46'500 bzw. 38'900 Franken um 29 bzw. 40 Prozent tiefer als in der Talregion aus. Bergbäuerinnen und -Bauern haben es ungleich schwerer auf einen grünen Zweig zu kommen, als ihre KollegInnen im flachen Tal. 

Gesamteinkommen mit Betriebsgemeinschaften beträgt 99'000 Franken pro Haushalt

Das Gesamteinkommen eines landwirtschaftlichen Haushalts setzt sich aus dem landwirtschaftlichen und dem ausserlandwirtschaftlichen Einkommen zusammen. Das Gesamteinkommen wird nur für die Einzelunternehmen ohne Betriebsgemeinschaften erhoben. Das ausserlandwirtschaftliche Einkommen der landwirtschaftlichen Haushalte blieb 2018 nahezu konstant und betrug 31'800 Franken pro landwirtschaftlichem Haushalt. Das Gesamteinkommen stieg um 2,8 Prozent auf 99'000 Franken.

Quelle: Agroscope

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meistgelesener Artikel:

Strom flüssig speichern wie Wasser oder Benzin - Durchbruch bei Forschung zur Flow-Batterie

Flow Batterie

Suchen in HappyTimes

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.
 

Neuste LeserInnen-Kommentare

ricardolino
de artikel isch super, motiviert eim grad zum ufruume und furtrüere.
Robert
"dürfen nicht vergessen, dass wir auf der hauchdünnen festgewordenen Kruste eines glühenden Balls st...
Hubertus
Das alkoholfreie Bier ist in der Tat sehr lecker!

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

Sag der Welt etwas Nettes

Vertrauen
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit ...
Schmusekatze
Ich lieb eu alli!
Lotus
Du bist sehr viel besser als du über dich denkst.