Das Jahr 2018 war ein Spitzenjahr im Schweizer Aussenhandel!

Export Spitzenjahr 2018 für die Schweiz

Der Schweizer Aussenhandel setzte im Jahr 2018 in beiden Handelsrichtungen hohe Massstäbe: So wuchsen die Exporte nominal mit der kräftigsten Rate (+ 5,7 Prozent) seit 2010 und erreichten dadurch einen neuen Höchststand und einen neuen Rekordwert. Dasselbe trifft auf die Importe zu. Diese legten gegenüber dem Vorjahr sogar um 8,6 Prozent zu und überschritten damit die 200-Milliarden-Franken-Marke. In der Handelsbilanz resultierte ein Überschuss von 31,3 Milliarden Franken!

Positive Gesamtentwicklung

Die Exporte stiegen im Jahr 2018 um 5,7 Prozent (real: + 1,2 Prozent) auf den neuen Rekordwert von 233,1 Milliarden Franken. Ein Allzeithoch schrieben auch die Importe, die innert Jahresfrist um 16 Milliarden (+ 8,6 Prozent; real: + 6,0 Prozent) auf 201,8 Milliarden Franken zulegten. Unterschiedlich fiel indes die Quartalsentwicklung je Verkehrsrichtung aus. Bei den Exporten folgte dem Wachstum in den beiden ersten Quartalen ein Rückgang im dritten Quartal. Das Schlussquartal wartete dann wieder mit einem kräftigen Plus auf (+ 6,3 Prozent). Bei den Importen fiel das Gesamtwachstum in den beiden ersten Quartalen an, während die Einfuhren in der zweiten Jahreshälfte auf hohem Niveau zurückgingen. Der Überschuss in der Handelsbilanz belief sich auf 31 320 Millionen Franken; das sind 3489 Millionen Franken weniger als im Vorjahr.

Alle bedeutenden Sparten mit Exportplus

Den höchsten Wachstumsbeitrag leistete die umsatzgrösste Gruppe, die chemisch-pharmazeutischen Produkte (+ 5,7 Milliarden Franken; + 5,8 Prozent). Namentlich die Ausfuhren von Medikamenten weiteten sich innert Jahresfrist um 8,9 Prozent aus. Der Versand von Maschinen und Elektronik wuchs um 4,6 Prozent (+ 1,5 Milliarden Franken) und jener von Uhren um 6,3 Prozent (+ 1,3 Milliarden Franken). Praktisch in gleichem Ausmass stiegen die Exporte von Präzisionsinstrumenten, die zugleich mit + 7,4 Prozent das dritte Jahresplus in Folge verzeichneten. Aus der Gruppe «Übrige» sind die Metalle zu nennen; deren Ausfuhren steigerten sich um 5,5 Prozent (+ 752 Millionen Franken).

Neuer Rekordwert dank Trump: Schweiz mit Rekordumsatz in den USA

Die Schweiz setzte 2018 auf allen Absatzgebieten wertmässig mehr Güter ab. Unter den drei Hauptmärkten stach Nordamerika mit + 11,6 Prozent heraus, wo allein in den USA ein Mehrumsatz von 4,2 Milliarden Franken und damit zugleich ein neuer Rekordwert resultierte. Ebenfalls einen Wachstums-Anstieg gab es in Europa und Asien (+ 4,2 beziehungsweise + 4,4 Prozent). Die Mehrnachfrage aus Europa war ländermässig sehr breit abgestützt. Markant fiel der Anstieg bei den Niederlanden und Spanien aus (+ 51,5 beziehungsweise 16,8 Prozent), bedingt durch kräftige Mehrlieferungen pharmazeutischer Produkte. Ein Plus auch in Deutschland (+ 3,6 Prozent), was immerhin 1,5 Milliarden Franken Mehrumsatz entsprach. Dagegen verringerten sich die Ausfuhren ins Vereinigte Königreich um 23 Prozent, doch die Einfuhren aus Grossbritanien schnellten dafür um 27,3% in die Höhe! Abgesehen vom Mittleren Osten wuchs die Nachfrage aus den anderen bedeutenden Ländern im asiatischen Raum durchwegs: Zu nennen sind hier insbesondere Hongkong (+ 11,2 Prozent) und China (+ 6,8 Prozent). In Lateinamerika fiel namentlich Brasilien mit einem Anstieg um 17,8 Prozent auf.

Grossbritanien boomt dank Brexit: Kräftiges Import-Plus aus England von 27,3 Prozent!

Auch importseitig war der Anstieg breit abgestützt; gleichzeitig setzten alle bedeutenden Sparten ihren seit 2015 feststellbaren Wachstumskurs fort. Die im 2018 auffälligste Zunahme registrierten die Bijouterie- und Juwelierwaren (Übrige Waren), deren Importe um zwei Fünftel stiegen und allein 4,6 Milliarden Franken ausmachten (vor allem Goldschmuck zum Einschmelzen). Die Zufuhren von Metallen stiegen um einen Zehntel. Die handelsmässig grösste Gruppe, Chemie-Pharma, wies ein Plus von 7,3 Prozent auf (+ 3,4 Milliarden Franken), während sich die Einfuhren von Maschinen und Elektronik um 5,5 Prozent erhöhten (+ 1,7 Milliarden Franken). Nach Kontinenten präsentierte sich wachstumsmässig eine grosse Spannbreite. So nahmen die Importe aus Asien um einen Fünftel zu, was schwergewichtig von den massiven Bezügen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten herrührte (+ 3,5 Milliarden Franken; vorwiegend Goldschmuck zum Einschmelzen). Darüber hinaus legten die Einfuhren aus China um einen Zehntel und jene aus Singapur um 30 Prozent zu (+ 1,2 Milliarden beziehungsweise + 588 Millionen Franken). Aus Europa importierte die Schweiz wertmässig 6,9 Prozent mehr Waren (+ 9,4 Milliarden Franken), namentlich aus dem Vereinigten Königreich (+ 27,3 Prozent), Frankreich (+ 10,1 Prozent) und Deutschland (+ 4,4 Prozent). Die Einfuhren aus Nordamerika stiegen derweil um 1,1 Prozent, wobei die Importe aus den USA um 1,0 Prozent sanken.  

Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung

Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

0 / 3000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 3-3000 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Empfehlung der Redaktion:

Schweizer Zeitung bringt seit 10 Jahren täglich nur gute Nachrichten - Happy Birthday HappyTimes!

HappyTimes feiert 10. Geburtstag 2019 - 10 Jahre nur gute Nachrichten

Für einmal verbreitet die Zeitung "HappyTimes" gute News in eigener Sache, denn am 8. August 2019 feierte HappyTimes.ch seinen 10. Geburtstag! Bereits seit 1...

HappyTimes in Social Medias:

facebook-logo twitter_withbird_1000_allblue

GSHT Ghana Switzerland Hospital Technicians

HappyTimes publiziert diesen Banner kostenlos.
 

Neuste Kommentare

Lotus
Du bist sehr viel besser als du über dich denkst.
Daniel
Diese Studie müssen unsere Politiker zwingend lesen.
Unsere direkte Demokratie, unsere starke Wirts...
Star
Ich habe gestern Nacht eine Sternschnuppe gesehen!

Suchen in HappyTimes

HappyShopping! Online einkaufen mit HappyTimes

HappyShopping mit HappyTimes seit 2012

 

Zyankali.com lustige T-Shirts mit frechen Spruechen