Himmelsspektakel: Sternschnuppen des heiligen Laurentius und Supervollmond 2014!

Sternschnuppen-Laurentiusnacht-wikipedia-free-001

Zwei Perseiden-Sternschnuppen (gestrichelte Linie)

Wünsch Dir was! In den nächsten Tagen sind die Nächte des „San Lorenzo“ oder zu Deutsch die „Laurentiusnacht“, während derer besonders viele Sternschnuppen am Nachthimmel zu sehen sind. Die Sternschnuppen werden auch „Laurentius-Tränen“ genannt, in Gedenken an den Heiligen „San Lorenzo“. Und als seien Hunderte von Sternschnuppen nicht schon der Romantik genug, prangte in der Nacht auf Montag noch der wunderbare, nur einmal im Jahr vorkommender Supervollmond 2014 am Himmel und leuchtete sanft allen Verliebten dieser Welt.

Werbung

Supervollmond 2014 – Super-Vollmond nur einmal im Jahr

In der Nacht vom 10. auf den 11. August 2014 leuchtet vom Himmel ein riesiger Vollmond, ein sogenannter „Supervollmond“. Denn um 20.10 steht der Mond der Sonne nicht nur exakt gegenüber (deshalb ist ja Vollmond) sondern um exakt 20.07 Uhr MEZ kommt er der Erde am nächsten und wird darum riesig am Abendhimmel erscheinen! Einen Vollmond erleben wir alle 29 Tage. Da die Umlaufbahn des Mondes um die Erde nicht rund ist sondern elyptisch, ist der Mond mal weiter entfernt (Apogäum: 405’504 Km), mal ist er uns näher (Perigäum: 363’396 Km). Im Schnitt sind es etwa 384’000 Km. Fallen nun der erdnächste Punkt (Perigäum) und ein Vollmond nahe zusammen (wie am 10. August 2014 von nur 3 Minuten Unterschied), spricht man dann von einem Supervollmond. Der Supervollmond ist etwa 14% grösser als ein erdferner Vollmond.

Nächster Supervollmond 2014 am 9. September 2014

Bis der Mond einmal die Erde umrundet hat, vergehen 27,25 Tage (Siderischer Monat), da sich die Erde aber selber auch weiter um die Sonne dreht, sehen wir den Vollmond, also das genaue Gegenüber von Mond und Sonne von der Erde aus gesehen, erst etwas später, nämlich alle 29,5 Tage (Synodischer Monat). Deshalb verschieben sich Vollmond und Erdentfernung ständig und es kommt nicht immer zum gleichen Zeitpunkt zum Supervollmond. Das Wort Supervollmond hat sich übrigens zwar umgangssprachlich eingebürgert, es ist aber kein astronomischer Begriff.

Den nächsten Supervollmond werden wir bereits am 9 September 2014 um 03:38 Uhr MEZ bestaunen können, er wird dann aber wieder etwas weiter von der Erde entfernt sein als am 10. August 2014.

Sternschnuppen 2014: Perseiden Meteorstrom sorgt für Himmelsspektakel

Zum Supervollmond 2014 hinzu kommen, wie bereits erwähnt, die vielen Sternschnuppen der Laurentius-Nächte, die „Tränen des Laurentius“. Ursprung der Vielzahl an Sternschnuppen sind die Perseiden, ein jährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom, der in diesen Tagen ein deutliches Maximum an Sternschnuppen aufweist. 

Die Perseiden bestehen aus dem Staub des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn jährlich um diese Zeit die Staubspur, die dieser Komet im All hinterlassen hat. Die Staubteilchen rasen dabei mit hoher Geschwindigkeit in die Atmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Leuchten. Das was wir als Sternschnuppe sehen, ist daher nicht das verglühende Staubkorn selbst, das wäre viel zu klein, als dass wir sein Glühen sehen könnten, sondern was wir am Himmel für Sekundenbruchteile aufflammen sehen ist das Rekombinationsleuchten der ionisierten Luft um das Staubkorn.

Laurentiusnacht: Tränen des Heiligen Laurentius

Da das Erscheinen der Perseiden mit dem Todestag des Heiligen Laurentius (10. August) zusammenfällt, der im Jahre 258 als Märtyrer im Feuer starb, werden sie im Volksmund auch Laurentiustränen beziehungsweise Tränen des Laurentius genannt.

Der Heilige Laurentius ist nicht nur der Schutzpatron Spaniens, sondern auch der Bibliothekare, Archivare, Studenten und zusätzlich vieler, die mit Feuer zu tun haben, etwa der Bierbrauer, Wäscherinnen und Köche.

Heute gehen Wünsche in Erfüllung

Wünschen Sie sich etwas, wenn Sie eine Sternschnuppe sehen und Ihr Wunsch wird (hoffentlich) in Erfüllung gehen!

 

Quellen: Wikipedia.de, Astropixels.com
Bild: GNU Wikipedia

 

Werbung