Renminbi für 21 Mrd. Franken: Nationalbanken Schweiz und China unterschreiben Abkommen

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) und die People’s Bank of China (PBC) haben sich auf ein bilaterales Swap-Abkommen der Währungen Franken und Renminbi geeinigt. Renminbi (internationaler Code CNY) ist die Währung der Chinesischen Volksrepublik und heisst übersetzt „Volkswährung“. Die Schweizer Nationalbank erhält eine Renminbi-Investitionsquote, was bedeutet, dass sie einen Teil ihrer Devisenreserven im interessanten chinesischen Anleihenmarkt anlegen kann.

Das Swap-Abkommen erlaubt den Kauf und Rückkauf von Renminbi und Franken zwischen den beiden Zentralbanken bis zu einem Maximal-Betrag von 150 Mrd. Renminbi, beziehungsweise 21 Mrd. Franken (der Kurs beträgt heute Mittag 6.9573 CNY für 1 CHF*). Durch das Abkommen kann bei Bedarf Liquidität in Renminbi und Franken in den entsprechenden Märkten bereitgestellt werden. Das Swap-Abkommen stellt eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung eines Renminbi-Marktes in der Schweiz dar.

Die PBC gewährt der SNB eine Investitionsquote für den chinesischen Interbanken-Anleihenmarkt in der Höhe von 15 Mrd. Renminbi bzw. gut 2 Mrd. Franken. Damit können die Devisenreserven der Nationalbank weiter diversifiziert werden.

Die regelmässigen bilateralen Kontakte zwischen den beiden Zentralbanken der Schweiz und von China ermöglichen ein vertieftes Verständnis der jeweiligen Entwicklungen in der Geldpolitik und an den Finanzmärkten. Mit der Unterzeichnung des bilateralen Swap-Abkommens und der Erteilung einer Renminbi-Investitionsquote wird die Zusammenarbeit zwischen der PBC und der SNB weiter verstärkt. Diese Zusammenarbeit unterstreicht die zunehmend engen Beziehungen zwischen China und der Schweiz.

 

Quelle: Schweizerische Nationalbank, *Kurs unverbindlich: 21.07.2014 Swissquote
Bild: © HappyTimes

 

Werbung