92 neue Kinderkrippe-Plätze bei Daimler in Sindelfingen

Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG, und Dr. Eberhard Haller, Werkleiter des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen, eröffnen heute den Neubau der Daimler-Kinderkrippe „sternchen“ in Sindelfingen. Insgesamt stehen in der Einrichtung jetzt 108 Plätze für Kinder von acht Wochen bis drei Jahren zur Verfügung. Damit ist das Sindelfinger „sternchen“ die größte Kinderkrippe der Daimler AG.

Werbung

„Wir wissen, was es für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heißt, Beruf und Familie zu vereinbaren. Und wir sind nach wie vor der festen Überzeugung, dass die Bildung unserer Kinder einen Wettbewerbsvorteil darstellt und den Wirtschaftsstandort Deutschland langfristig sichert“, sagt Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2012 rund 569 Krippenplätze an 14 Standorten in Deutschland einzurichten. Mit der Erweiterung hier in Sindelfingen haben wir schon deutlich mehr als die Hälfte geschafft.“

In der Bauzeit von rund einem Jahr wurde auf einer Gesamtfläche von 1.900 Qaudratmeter das neue Gruppenhaus errichtet. Dabei wurden rund 1.130 Kubikmeter Beton und 5.000 Meter Kabel und Leitungen verbaut. Das Grundstück grenzt direkt an das alte Bauernhaus Bürkle, in dem bisher die Kinderkrippe untergebracht war. Der Hof Bürkle wird zukünftig als Verwaltungs- und Bürogebäude genutzt.

Dr. Eberhard Haller, Werkleiter des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen: „Der Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten für die Altersgruppen von null bis drei Jahren ist sehr hoch und die gesellschaftspolitische Herausforderung dabei nicht zu unterschätzen. Die Politik hat das erkannt und unser Unternehmen hat das erkannt, denn Kleinkinderbetreuung hat nicht nur eine politische, sondern auch eine unternehmerische Dimension.“

Seit der Eröffnung im November 2007 standen im Sindelfinger „sternchen“ 16 Krippenplätze zur Verfügung. Seit Dezember 2009 sind neben den zwei bestehenden Gruppen zehn weitere Gruppen in den Neubau eingezogen.

Ziel der unternehmensweiten Betreuungsoffensive ist es, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestmögliche Unterstützung anzubieten, um Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Das Angebot soll den Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern sowie den Anteil von Frauen in der Belegschaft und in Führungspositionen weiter steigern. Dies ist ein wesentlicher Beitrag im Rahmen des Diversity-Managements der Daimler AG zur Förderung einer vielfältigen Belegschaft.

Die Betreuung in allen „sternchen“-Krippen erfolgt nach einem speziell für Daimler konzipierten pädagogischen Konzept. Schwerpunkte sind die Förderung von Sprachen und Interesse an Naturwissenschaft, Technik, Musik, Kunst und Bewegung sowie der Umgang mit anderen Kulturen. Ein eigens entwickeltes Ernährungskonzept soll Grundstein für ein gesundes Ernährungsverhalten der Kinder sein.

Von den Erfahrungen, die Daimler beim Aufbau seiner Kinderkrippen gemacht hat, profitieren auch andere Unternehmen. Daimler hat zusammen mit der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ein Handbuch und Praxisleitfaden zum Aufbau betrieblicher Kinderkrippen erstellt. Das Buch beschreibt die dazu erforderlichen Schritte und Maßnahmen und bietet zudem Checklisten und Arbeitsblätter für die praktische Umsetzung.

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck