Roche investiert 190 Millionen Franken in Basel und 800 Millionen in den nächsten 5 Jahren!


So wird der neue „Bau 91“ von Roche einst aussehen © Roche

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Roche gab heute Pläne zur Investition von 190 Millionen Franken in die Errichtung einer neuen Produktionsanlage („Bau 91“) zur Herstellung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten in Basel bekannt. Dieses Projekt ist Teil eines Investitionsprogramms von Roche in Höhe von 800 Millionen Franken, um die Produktionskapazitäten für Biopharmazeutika im weltweiten Produktionsnetzwerk zu erhöhen. Die Investition in Basel wird voraussichtlich 50 neue Arbeitsplätze schaffen!

„Bekenntnis zum Standort Basel“

„Die Investition in die Herstellung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten in Basel unterstreicht nicht nur unser Vertrauen in die Bedeutung dieser Medikamente für die zukünftige medizinische Praxis, sondern auch unser Bekenntnis zum Standort Basel“, so Matthias M. Baltisberger, Standortleiter von Roche Basel. „Wir erwarten, dass die neue Anlage 50 hoch qualifizierte Arbeitsplätze für Techniker, Wissenschaftler, Ingenieure und Qualitätsfachleute schaffen wird.“

Der Bau der neuen Produktionsanlage wird voraussichtlich im Januar 2014 beginnen und im August 2016 in Betrieb gehen, vorbehaltlich der entsprechenden behördlichen Genehmigungen.

Roche Bau 91: Über die Produktionsanlage für Antikörper-Wirkstoff-Konjugate

Die neue Produktionsanlage für Antikörper-Wirkstoff-Konjugate wird in einem achtstöckigen, hochmodernen Gebäude untergebracht sein. Es ersetzt ein älteres Gebäude auf dem Nordareal des Standorts Basel, dessen Abbruch bis Ende 2013 vorgesehen ist. Das neue Gebäude wird eine Gesamtnutzfläche von rund 15 000 m² umfassen und zwei Produktionslinien für Antikörper-Wirkstoff-Konjugate beherbergen.

Architektonisch lehnt sich die neue Anlage an die Bauweise der bestehenden Roche-Gebäude in Basel an. Im Verlauf des Planungsprozesses werden die Aspekte Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz im Mittelpunkt stehen.

Antikörper-Wirkstoff-Konjugate

Antikörper-Wirkstoff-Konjugate können an bestimmte Arten von Krebszellen binden und ein Chemotherapeutikum direkt zu den Krebszellen bringen. Dies bietet den Patienten die Chance auf ein längeres Leben mit weniger Nebenwirkungen, wie sie bei Chemotherapien auftreten können.

Roche investiert 800 Millionen in den nächsten 5 Jahren – 500 neue Arbeitsplätze!

Roche plant in den nächsten fünf Jahren Investitionen in Höhe von 800 Millionen Franken in ihr weltweites Produktionsnetzwerk, um die Produktionskapazitäten für ihre Biopharmazeutika auszubauen. Die Investitionen verteilen sich auf die Standorte Penzberg in Deutschland, Basel in der Schweiz sowie Vacaville und Oceanside in den USA. Durch den Ausbau der Produktionsanlagen werden voraussichtlich rund 500 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die Investitionen sollen helfen, die steigende Nachfrage nach bereits zugelassenen Biopharmazeutika, wie zum Beispiel RoACTEMRA (Tocilizumab), Kadcyla (Trastuzumab-Emtansine) und Perjeta (Pertuzumab), zu decken und schaffen zudem die Voraussetzungen für die Bereitstellung von 39 biologischen Prüfmedikamenten aus der Pipeline von Roche.

 

Quelle: Roche
Bild: © Roche

 
Werbung