Markanter Anstieg des Halbjahresgewinns bei Raiffeisen!

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

St. Gallen (ots) – Die Raiffeisen Gruppe legt bei den Erträgen deutlich zu und steigert ihren Betriebsertrag um 1,5 Prozent oder 20 Millionen Franken auf 1’381 Millionen Franken. Der Halbjahresgewinn 2013 erhöht sich markant um 11,0 Prozent oder 37 Millionen auf 369 Millionen Franken.

Das anhaltende Volumenwachstum im Aktivbereich und Zinsanpassungen im Passivbereich stoppten die Margenerosion und steigerten den Zinserfolg um 12 Millionen Franken. Vor allem im Retailbanking wirkte sich die Belebung der Finanzmärkte positiv auf das Kommissionsgeschäft aus (plus 8 Millionen Franken). Die Gruppe legte auch im Handelsgeschäft leicht zu.

Erträge wachsen, Kosten bleiben stabil

Erfreulicherweise stiegen die Kosten deutlich weniger stark als die Erträge. Moderat war der Anstieg beim Personal (plus 0.8 Prozent) als auch beim Sachaufwand (plus 0.6 Prozent). Dies führte zu einer Zunahme des Bruttogewinns von 14 Millionen Franken auf 535 Millionen Franken (plus 2.7 Prozent).

Mehr Hypthekarvolumen

Das Wachstum im Bilanzgeschäft bleibt hoch: Das Hypothekarvolumen legte um 2,8 Prozent oder 3,8 Milliarden Franken zu. Weiterhin auf tiefem Niveau sind die Risiken bei den Ausleihungen. Die Wertberichtigungen für Ausfallrisiken wurden gegenüber Ende 2012 auf

273 Millionen Franken gesenkt, dies entspricht einem Anteil von 0.185 Prozent des Kreditvolumens.

   Die Kundengelder wuchsen um 2,7 Milliarden Franken. Der Anstieg erfolgte ausschliesslich bei den Spargeldern, während der Bestand der Kassenobligationen und Termingeldanlagen aufgrund der nach wie vor tiefen Zinsen weiter gesunken ist. Knapp gehalten hat sich trotz uneinheitlichen Aktien- und rückläufigen Bondmärkten das Depotvolumen. Die Raiffeisenbanken profitierten von einer spürbaren Belebung des Wertschriftenhandels.

Starkes Halbjahresergebnis

Mit einem Halbjahresergebnis von 369 Millionen übertrifft Raiffeisen das Vorjahresresultat von 332 Millionen Franken deutlich.
Falls in der zweiten Jahreshälfte keine grösseren Überraschungen in der konjunkturellen Entwicklung oder auf den Finanzmärkten eintreten, erwartet Raiffeisen ein höheres Ergebnis als im Vorjahr.

 

Quelle: OTS – Originaltext: Raiffeisen Schweiz
Bild: © Raiffeisen

Werbung