HappyEnd: Von Justin Bieber ausgestossenes Äffchen „Mally“ findet neues Zuhause und neue Familie

Justin Biebers Affe Mally


Äffchen „Mally“: Von Justin Bieber verlassen, aber neue Familie
im Serengeti-Park bei Hannover gefunden

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Justin Bieber reiste vor einigen Wochen mit seinem als Haustier gehaltenen Weissschulterkapuzineräffchen „Mally“ nach Deutschland ein. Da er aber die notwendigen Zollpapiere nicht dabei hatte, musste er das Äffchen am Flughafen zurücklassen. Justin Bieber zeigte aber offenbar kein Herz und reichte auch später nie die Papiere für Mally ein, das Äffchen blieb ganz alleine, von Justin verlassen in Deutschland zurück. Doch die Geschichte nahm doch noch ein gutes Ende, denn am vergangenen Sonntag konnte Wally dem „Serengeti-Park“ in der Nähe von Hannover in Deutschland übergeben werden, wo er zukünftig mit einer Äffchenfamilie zusammenleben wird! Und sogar die gleich alte, hübsche Affendame „Molly“ wartet auf Mally – so dass er Justin Bieber bestimmt nicht vermissen wird.

Mally wird nun mit Äffchen-Familie zusammenleben können

Mally befindet sich nun in einer noch drei Wochen andauernden Quarantäne. Das Justin-Bieber-Äffchen wird hier sein zukünftiges Zuhause finden. In dem Park in Niedersachsen lebt seit 1995 die einzige Weißschulterkapuzinerfamilie in Deutschland. In diese wird Mally nach der Quarantäne behutsam integriert.

Als am 17. Mai 2013 feststand, dass Mally in Deutschland bleiben wird, hat sich das Bundesamt für Naturschutz für eine dauerhafte Unterbringung im Serengeti-Park entschieden. Dr. Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks: „Wir freuen uns sehr über den Zuwachs und bedanken uns beim Bundesamt für Naturschutz für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir bereiten alles Notwendige vor, um Mally einen bestmöglichen Übergang in sein neues Zuhause und eine reibungslose Zusammenführung mit seinen Artgenossen zu ermöglichen.“

Mally ist wohlauf

Der erst 23 Wochen alte und noch 1,3 Kilogramm leichte Affenjunge ist wohlauf und befindet sich in sehr guter Verfassung. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben muss er zunächst in eine noch 25-tägige Quarantäne. In dieser Zeit wird er von seiner Pflegerin Jenny Niewöhner (29) betreut. Danach wartet seine neue Affenfamilie auf ihn.

„Mally“ & „Molly“?

Der Park verfügt über langjährige Erfahrung in der Pflege von Weißschulterkapuzineraffen. Die neue Familie besteht aus drei Männchen und drei Weibchen. Gerade erst im Februar 2013 kam die kleine Affendame Molly im Park zur Welt. Sie ist damit in etwa im gleichen Alter wie der Neuzugang.

„Das passt sehr gut. Wir sind überzeugt, dass die Eingliederung reibungslos verlaufen wird“, so Dr. Fabrizio Sepe weiter. „Mally stammt zudem aus einer völlig anderen Zuchtgruppe. Diese Auffrischung ist von großem Vorteil für die weitere Entwicklung unserer bestehenden Affengruppe“.

Über den „Serengeti-Park“ in Hodenhagen bei Hannover

1974 als Familienunternehmen gegründet wird der Serengeti-Park heute in der zweiten Generation der Familie Sepe geführt. Der Tierpark in Hodenhagen, der als zoologischer Garten anerkannt ist, verfügt über europaweit führende Zuchten von Elefanten und Breitmaulnashörnern. Auf dem zwei Millionen Quadratmeter großen Areal – Kontinentaleuropas größtes Tierreservat – sind über 1.500 freilebende Tiere beheimatet. Der Park bietet seinen Besuchern mehrere verschiedene Erlebniswelten und eine Entdeckungsreise durch eine Tierwelt, die der des afrikanischen Kontinents gleicht. Der Park befindet sich in Hodenhagen, das zwischen Hamburg und Hannover auf der A7 liegt.

Web: www.serengeti-park.de

  

Quelle: Originaltext: Serengeti Park Hodenhagen
Bild: Fotocredit: Serengeti-Park Hodenhagen

Werbung