Das Schweizer Militär hilft beim Erdrutsch in Domat/ Ems

zivilschutz-cc_szsv-fspc_ch-P6120405

Werbung

Bern – Die Schweizer Armee unterstützt den Kanton Graubünden, um der Gefahr Herr zu werden, die von Geschiebemassen in Domat/Ems ausgehen. Ein Detachement des Katastrophenhilfe-Bereitschaftsverbandes 104 ist dazu mit schwerem Baugerät ausgerückt.

Seit gestern Nachmittag unterstützen Armeeangehörige die zivilen Einsatzkräfte in der Gemeinde Domat/Ems GR bei Schutzmassnahmen im Val Parghera-Tobel. Ein Detache­ment des Katastrophenhilfe-Bereitschaftsverbandes 104 hilft Wasser abzupumpen, einen Wasserabfluss zu bauen, Geröll abzutransportieren und weitere bauliche Massnahmen umzusetzen. Rund ein Dutzend Soldat setzen dazu unter anderem Einsatzmaterial gegen Überschwemmungen wie etwa Pumpen ein. Der Einsatz der Armee dauert längstens bis Mitte Mai.

100’000 Kubikmeter Holz und Geröll

Im Tobel Val Parghera auf dem Gemeindegebiet von Domat/Ems GR haben sich einige 100’000 Kubikmeter Holz und Geröll angesammelt. Ein Teil davon geriet am vergangenen Wochenende wegen der heftigen Schneefälle und Niederschläge ins Rutschen. Gefährdet war insbesondere das Gebiet rund um das Industriegebiet Paleu Sura. Am Samstag mussten vier Personen evakuiert und die Kantonsstrasse zwischen Chur und Domat/Ems gesperrt werden. Einsatzkräfte führten übers Wochenende verschiedene Entlastungsarbeiten entlang des Bachlaufes aus, um die Geröllmassen so zu lenken, dass möglichst geringe Schäden entstehen.

 

Quelle: VBS
Bild: cc_szsv-fspc_ch

Werbung