Initiative „Rettet unser Schweizer Gold“ ist zustande gekommen!

gold_cc_ravemotion-Fotolia_13433772_XS

Werbung

Die am 20. März 2013 eingereichte eidgenössische Volksinitiative «Rettet unser Schweizer Gold (Gold-Initiative)» ist formell zustande gekommen. Die Prüfung der Unterschriftenlisten durch die Bundeskanzlei hat ergeben, dass von insgesamt 107 380 eingereichten Unterschriften 106 052 gültig sind. So wird das Schweizervolk über den weiteren Bestand ihres Goldes an der Urne abstimmen können!

Schweizer Gold muss zurück in die Schweiz

Der Schweizer Goldschatz ist auf noch 1’040 Tonnen zusammengeschmolzen. Damit dieser Rest nicht auch noch verloren geht, wurde die Initiative «Rettet unser Schweizer Gold» lanciert. Sie verlangt:

  • Schluss mit Goldverkäufen!
  • Alles im Ausland gelagerte Schweizer Nationalbank-Gold muss zurück in die Schweiz
  • Die Schweizerische Nationalbank muss mindestens zwanzig Prozent ihrer Aktiven in Gold halten.

Die Goldreserven gehören dem Volk

Nationalbank-Goldreserven sind Volksvermögen. Die Nationalbank muss – wenn Sie bei Währungsturbulenzen für den Schweizer Franken intervenieren muss – ausreichende Reserven besitzen.

Bundesrat weiss nicht wo das Schweizer Gold ist

Haben Sie gewusst dass die Nationalbank während fünf Jahren Tag für Tag durchschnittlich eine Tonne Gold verkauft hat? Dass bereits mehr als die Hälfte des Volksvermögens Gold, nämlich 1’550 Tonnen, zu Tiefstpreisen verkauft worden ist? Dass der zuständige Bundesrat auf die Frage, wo das Nationalbank-Gold gelagert sei, im Parlament geantwortet hat:

«Wo diese Goldbarren nun genau lagern, kann ich Ihnen leider nicht sagen, weil ich es auch nicht weiss, es nicht wissen muss und es nicht wissen will».

 

Quelle: Bundeskanzlei, Goldinitiative.ch
Bild: © cc_ravemotion-Fotolia

 

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck