Klangschloss – HiFi-Show im Schloss Greifensee

Zürich (pts/26.03.2010/13:00) – Klangfetischisten und Musikliebhaber pilgern eine Woche nach Ostern mit Vorteil ins Schloss Greifensee. Dort finden sie edle High-End Musikanlagen, welche Lust darauf machen, sich intensiver mit der Musikwiedergabe zu beschäftigen. Die Ausstellung im rustikalen Schloss, die nun zum fünften Mal stattfindet, hat sich unter Hifi-Freaks zum Insidertip gemausert.

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Dieses Jahr demonstrieren die bekannten Tonmeister Jürg Jecklin und Andreas Spreer eindrücklich das Potential von raumfüllendem Surround-Sound. Weitere Fachvorträge, zahlreich anwesende Hersteller und die gut bestückte Bar von Wein&Co. werden die Gehörgänge ausweiten. Am Sonntag Morgen empfiehlt sich der Live-Brunch mit dem jungen Duo Giocondo, welches mit Violine und Akkordeon durch ein breites Programm von Barock bis Tango spielt.

Ausstellung:
Samstag 10. April 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag 11. April 11.00 – 18.00 Uhr

Live-Brunch:
Sonntag 09.30 – 11.00 Uhr

Eintritt:
Ausstellung: 10.-
Live-Brunch: 30.-

Infos:
http://www.klangschloss.ch

Köpfe im Klangschloss

Jürg Jecklin – Tonmeister und Professor

Der bekannte Tonmeister arbeitete viele Jahre im Radio-Studio Basel und entwickelte eigene Aufnahmeverfahren (OSS) und Geräte (JJ-Float Kopfhörer), welche auf breiten Anklang gestossen sind. Bis vor kurzem leitete er an der Universität Wien für Musik und darstellende Kunst die Studienrichtung Tonmeister. Im Schloss bricht er einmal mehr eine Lanze für den Surround-Sound, fast 30 Jahre nachdem er zwei Konzerte simultan über Radio DRS1 und DRS2 in spektakulärem 4-Kanal Quadrofonie-Verfahren übertragen hat.

Andreas Kuhn – Restauration von Studer Bandmaschinen

Der promovierte Atomphysiker hat seine Leidenschaft für die Studer Tonbandmaschinen zum Beruf gemacht, um diese legendären Geräte zu restaurieren. Ein Wissenschaftler sucht ja gerne die Wahrheit und die liegt (oder lag) in musikalischen Belangen auf originalen Masterbändern, die in den Safes der Plattenfirmen schlummern. Wer einmal gehört hat, wie CD’s im Vergleich zu den Masterbändern klingen, der wundert sich, wie es kommt, dass die CD als perfektes Medium propagiert wurde.

Manfred Stein, Jürg Schopper – Restauration von Kultgeräten

Beide restaurieren kultige Audio-Geräte, welche ursprünglich aus den 50er Jahren stammen, aber immer noch als Mass der Dinge gelten und von Insidern geliebt werden. Steins Liebe gilt den legendären elektrostatischen Lautsprechern von QUAD aus England, die oftmals als „Heizstrahler“ belächelt werden. Schopper ist dem Thorens TD124 verfallen, dem berühmten Plattenspieler, der in St. Croix im Neuenburger Jura hergestellt wurde.

Daniel Weiss – Digitalpionier

Dass nicht nur Nostalgiker im Schloss auf die Rechnung kommen, zeigt der Digitalprofi aus dem Zürcher Oberland. Nach seiner Tätigkeit bei Studer gründete er 1985 seine eigene Firma, um hochwertige Digital-Analog, Analog-Digital Wandler herzustellen. Diese werden in den besten Tonstudios verwendet und zunehmend auch von sehr anspruchsvollen Privatpersonen. Insbesondere ist er einer der führenden Köpfe, wenn es darum geht, den Computer als Wiedergabegerät optimal einzusetzen.

Markus Thomann – Mister Klangschloss

Der Organisator des Klangschloss hat Architektur studiert und nach einigen Berufsjahren seine Leidenschaft für die Musikwiedergabe zum Beruf gemacht. Sein Beitrag sind Lautsprecher, die ästhetisch wie technisch gleichermassen überzeugen und die er in Kleinserien herstellt. Die Technik stammt teilweise von der Firma Relec aus Yverdon, welche ihrerseits mehrere Jahre für Studer Studiomonitore hergestellt hat.

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck