EKZ haben Stromanteil aus erneuerbaren Energien massiv erhöht

stausee-wasser-Lago_di_Lei-wikipedia-free001

Die EKZ setzen immer stärker auf erneuerbare Energien wie Wasserkraft

Werbung

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) konnten im Geschäftsjahr 2011/12 ein gutes Unternehmensergebnis ausweisen. Die EKZ haben im vergangenen Jahr kräftig in die Versorgungssicherheit investiert, neue Beratungsprodukte zur Steigerung der Energieeffizienz entwickelt sowie den Anteil von Strom aus erneuerbaren Energiequellen im Strommix massiv erhöht. 

Im Geschäftsjahr 2011/12 der EKZ betrug der Stromabsatz nahezu unverändert rund 6’140 Gigawattstunden (GWh). Aufgrund gestiegener Beschaffungspreise und entsprechender Tarifanpassungen stieg der Umsatz dennoch um 2,1 Prozent auf 942,1 Millionen Franken. Der EBIT lag jedoch mit 74,5 Millionen Franken fast 18 Prozent unter Vorjahresniveau. Der Finanzertrag hat sich von 6,7 Millionen Franken auf 35,1 Millionen erholt.

Bei der EKZ erhalten nicht die Manager sondern die Kund Boni!

Insgesamt ergab sich daraus ein Unternehmensergebnisvon 64,5 Millionen Franken gegenüber 37,7 Millionen im Vorjahr. Die EKZ beteiligen ihre Kunden wiederum am Geschäftserfolg und gewähren sowohl auf die Energielieferung als auch auf die Netznutzung einen Bonus von 6 Prozent.

Energiegeschäft entwickelt sich erfreulich

Im Energiegeschäft entwickeln sich die Bereiche Wärmecontracting sowie die Netzdienstleistungen für Dritte entwickelten sich erfreulich und leisteten einen positiven Beitrag an das operative Resultat. Im Gegensatz dazu erreichte der Geschäftsbereich Eltop der Fachgeschäfte nicht die erwarteten operativen Resultate. Die EKZ schliesst darum per 1. März fast alle der kleinen EKZ-Shops, die nicht an Toplagen liegen.

Vermehrter Anschluss von Photovoltaik-Anlagen

Die Verfügbarkeit der Stromversorgung im EKZ Gebiet liegt bei extrem hohen 99,9 Prozent. Um die bestehende Qualität der Versorgung sicherzustellen, investierten die EKZ im Geschäftsjahr 2011/12 rund 60 Millionen Franken in den Erhalt und Ausbau der Netzinfrastruktur. Vermehrt wurden dezentraler Einspeiser – vorwiegend Photovoltaikanlagen angeschlossen.

EKZ produzieren Strom neu zu 60% mit Wasserkraft und nur noch zu 38% mit Atomenergie 

Die Herkunft des EKZ Stroms hat sich durch den Zukauf von Wasserkraftzertifikaten zugunsten der erneuerbaren Energien massiv verschoben. Neu besteht der Standardstrommix aus 60,3 Prozent Wasserkraft und 38,2 Prozent Kernenergie.

Anteil erneuerbarer Energien massiv erhöht 

Im Vorjahr waren die Werte noch lediglich 32 Prozent Wasserkraft, dafür aber volle 66,9 Prozent Kernenergie. Die EKZ haben also die Zusammensetzung ihres Stromes fast exakt getauscht und haben den Anteil erneuerbarer Energien massiv erhöht

Die restlichen 1,5 Prozent entfallen auf übrige erneuerbare Energien sowie durch die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) geförderten Strom.

Macht der Kund: Immer mehr bestellen Naturstrom-Produkte

Die Anzahl der Kund, die sich für ein zertifiziertes Naturstromprodukt entschieden haben, ist weiter gestiegen. Auch bei den Energieversorgungsunternehmen (EVU) und Gemeinden setzte sich der Trend fort. Aktuell nutzen 19 EVU das Angebot der EKZ und bieten ihren Kunden den Naturstrom der EKZ an. Insgesamt wurden im Direktversor-gungsgebiet 60,7 GWh zertifizierter Naturstrom abgesetzt. 

EKZ hat zwei Windparks übernommen

Auch im Geschäftsjahr 2011/12 haben die EKZ wiederum namhafte Investitionen in die Produktion von neuen erneuerbaren Energien getätigt. Unter anderem wurde über die Tochtergesellschaft EKZ Renewables AG je ein Anteil von 70 Prozent an zwei Onshore-Windparks in Nordfrankreich übernommen.

Steigerung der Energieeffizienz durch Kundenberatung fördern

Mit ihrer Energieberatung unterstützen die EKZ ihre Kunden bei der Steigerung der Energieeffizienz. Im vergangenen Jahr wurden neue Produkte für Grosskunden entwickelt. Indem Einsparpotenziale identifiziert, quantifiziert und kon-sequent umgesetzt werden, kann die Energieeffizienz der Grosskunden kontinuierlich gesteigert und damit ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil erzielt werden. Auch im Bereich Privatkunden wird die Sensibilisierung für Energieeffizienz durch ein umfangreiches Massnahmenpaket und attraktive Förderprogramme unterstützt.

Bereit für die Herausforderungen der Zukunft

Unter Berücksichtigung aller Faktoren sind die EKZ gut aufgestellt und bereit, die unternehmerischen Herausforderun-gen der Marktöffnung sowie die technischen Herausforde-rungen der Energiewende zu meistern.

Die EKZ setzen alles daran, auch weiterhin zu den günstigsten und umweltfreundlichsten Anbietern von Strom in der Schweiz zu zählen.

 

Quelle: EKZ
Bild: Wikipedia – Lago di Lei

  

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck