Ariane 5 ECA Trägerrakete befördert erfolgreich 300. Satelitten ins All

ariane-rakete-startplatz-kourou-Philippe-Semanaz-Philou_cn_wikipedia001


Ariane-Startplatz in Kourou, Französisch Guayana

Werbung

In der Nacht auf heute Mittwoch beförderte Arianespace mit der europäischen Trägerrakete „Ariane 5 ECA“ erfolgreich den 300. Fernsehsatelliten ins All.

Eigentlich waren es zwei Satelitten und der 300. und 301. Satelit, der heute Nacht ins Weltall geschossen wurde: Den JCSAT-13 für den japanischen Betreiber SKY Perfect JSAT Corporation, und den VINASAT-2 für die Betreiber Vietnam Posts and Telecommunications Group (VNPT), im Rahmen eines Turnkey-Auftrages mit Lockheed Martin Commercial Space Systems (LMCSS).

Befördert wurden die beiden Sateliten mit dem zuverlässigen „Schwerlast-Esel der Raumfahrt“ der Ariane 5 ECA Trägerrakete vom ESA-Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch Guayana aus.

300. Satelit erfolgreich ins All befördert

Dies waren die 300. und 301. Satelliten, die durch Arianespace von Französisch-Guayana aus ins All befördert wurden, und die 100. und 101. kommerziellen Satelliten von Lockheed Martin Commercial Space Systems.

Warum Starten Raketen ausgerechnet in Französisch Guayana?

Warum starten eigentlich die Ariane-Raketen meist von Französisch Guayana aus? Man würde meinen, dort hat es nebst Schlangen und Tropenwald, der 90% der Landfläche bedeckt, eigentlich nicht viel.

Die von der Europäischen Weltraumagentur ESA entwickelten Ariane-Raketen starten meist von Französisch-Guayana aus, nicht damit die Raketentechniker vor dem aufregenden Start bequem ein paar Tage am Strand in Liegestühlen relaxen können, sondern erstens weil Kourou mit 4-5 Grad nördlicher Breite fast auf dem Äquator liegt und die Raketen dadurch zusammen mit der Erddrehung einen kürzeren Weg durch die Atomosphäre haben.

Zweitens, weil in Kourou etwas häufiger raketenfreundliches, schönes, wolkenloses Wetter herrscht, als in der verregneten Schweiz.

Kourou gehört zur EU

Und weil drittens Franzöisch Guyana – der Name sagts eigentlich – eine vollintegrierte Region Frankreichs ist und somit zur EU gehört! Wer hätte das gedacht. Man zahlt dort sogar mit Euros.

Das alles hat Kourou zum perfekten Weltraumbahnhof für die Internationale Weltraumorganisation ESA gemacht, deren Sitz zufälligerweise in Paris ist. Die ESA hat 19 Mitgliedstaaten und beschäftigte 2006 1.905 Mitarbeiter. 

Wie ist eine Ariane 5 aufgebaut?

Das nachfolgende Bild zeigt, was in der Ariane 5 ECA eigentlich drin ist:

 Ariane_5_ECA_DE_cc_M0tty_wikipedia001

© M0tty

Danke Reinhard für den Tipp von Arianespace!

Quelle: Arianespace.com , Wikipedia
Bild: © Philippe Semanaz / Philou.cn – Wikipedia
Bild Querschnitt Ariane 5: © M0tty

 

 

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck