upc cablecom expandiert nach Appenzell

cablecom-gallery_infrastruktur_print_netzbetrieb001

Werbung

Die Gemeinde Gais, Kanton Appenzell Ausserrhoden, verkauft ihre Grossantennenanlage an upc cablecom. Dies beschloss das Gaiser Stimmvolk an der Abstimmung vom 11. März 2012 und folgte damit der Empfehlung des Gaiser Gemeinderates. Dieses Kabelnetz verfügt über rund 880 Abonnent.

Der Gemeinderat von Gais – das Dorf zählt mehr als 3000 Einwohner und befindet sich im Kanton Appenzell Ausserrhoden – erachtet das Betreiben eines Kabelnetzes nicht mehr als öffentliche Aufgabe. Auch deshalb entschloss er sich im Januar 2012, die Grossantennenanlage an upc cablecom abzutreten. Das letzte Wort über den Verkauf hatten jedoch die Einwohner. Sie folgten der Empfehlung des Gemeinderates am 11. März 2012 an einer Volksabstimmung.

Die Grossantennenanlage Gais wurde 1972 erstellt und in der Folge wiederholt modernisiert. Das Kabelnetz bietet heute analoges und digitales Radio sowie Fernsehen mit HD-Sendern. Ebenfalls verfügbar sind Video on Demand und TV on Demand sowie Highspeed-Internet bis 100 Mbit/s und Telefonie. Die Grossantennenlange Gais ist ein modernes Kabelnetz und war bisher ein Partnernetz von upc cablecom. Mit der Übernahme ändert sich für die Kund nichts. Die neue Eigentümerin wird dieses Netz weiter ausbauen und somit als nachhaltige Investorin auftreten. Der Verkauf der Grossantennenanlage Gais an upc cablecom gewährleistet, dass den rund 880 Abonnent somit auch weiterhin bestmögliche Dienste zur Verfügung stehen.

Mit dem Erwerb der Grossantennenanlage Gais erweitert upc cablecom ihr Einzugsgebiet und stärkt gleichzeitig ihre Position in der Übernahme von weiteren Schweizer Kabelnetzen. „Als grösste Kabelnetzbetreiberin des Landes investieren wir kontinuierlich in den Ausbau unseres hervorragenden Kabelnetzes“, sagt Alexander Lorenz, Vice President Network Services bei upc cablecom. In den vergangenen sechs Jahren investierte upc cablecom insgesamt mehr als CHF 1,5 Milliarden in ihr leistungsfähiges Netz.

Quelle und Bild: www.upc-cablecom.ch 

 

Werbung