Heil an Pirat vorbei: Planet Solar wird am 4. Mai in Monaco ankommen

planetsolar-start-10

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Yverdon-les-Bains (Schweiz), 5. März 2012. Planet Solar hat die Durchquerung des von Pirat unsicher gemachten Gebiets im Golf von Aden problemlos geschaff t und navigiert nun im Roten Meer Richtung Suezkanal. Die erste Weltumrundung mit Solarenergie wird damit voraussichtlich am 4. Mai 2012 zu Ende gehen, mit der Ankunft in Monaco.

Ex-Chef der Schweizer Armee hilft im Piratgebiet

Dank einer minutiösen Vorbereitung durch den ehemaligen Chef der Schweizer Armee, Christoph Keckeis, konnte der Golf von Aden ohne Zwischenfälle und Attacken von Pirat durchquert werden. Für Raphaël Domjan, den Initiator und Expeditionsleiter von PlanetSolar, ist dies eine grosse Erleichterung : «Wir haben soeben die Piratenzone des Golf von Aden hinter uns gelassen. Ich danke den sechs Sicherheitsleuten, die uns während eines Monats beschützt haben. Wir hätten diese Passage ohne sie, unsere Land-Crew und speziell ohne die wertvolle Hilfe von Christophe Keckeis nicht geschafft!» Nach der heiklen Durchquerung des Piratengebietes befindet sich das Team nun vollends auf der Zielgeraden der ersten Weltumrundung mit Solarenergie.

90 Prozent der Weltumsegelung sind geschafft!

Das grösste je gebaute Solarschiff befindet sich aktuell im Roten Meer und fährt Richtung Hurghada und Sharm El Sheik in Ägypten. Mehr als eineinhalb Jahre nach seinem Start in Monaco nimmt der Schweizer Katamaran die letzten 3’000 Meilen (5’400 Kilometer) der insgesamt 30’000 Meilen der Weltumrundung in Angriff. Damit hat das Team bereits mehr als 90 Prozent der Weltumrundung erfolgreich überstanden.

Ankunft in Monaco am Freitag 4. Mai 2012

Zur Ankunft der PlanetSolar in Monaco werden vom 4. bis 6. Mai 2012 im Hafen von Monaco (Port Hercule) verschiedenste Festivitäten durchgeführt. Nach Durchquerung der Ziellinie wird das Team an einer offiziellen Zeremonie teilnehmen, an welcher Persönlichkeiten und politische Vertreter der Schweiz und Monacos teilnehmen werden. Verschiedenste Aktivitäten und Events im Hafengebiet sind aktuell in Vorbereitung.

 

Werbung