Umwelt Arena Spreitenbach feierte grosses Aufrichte-Fest vor 550 geladenen Gästen

umweltarena-2010_10_19_Visualisierung-innen_gross


Spreitenbach, 28. Oktober 2011. Nach nur 376 Arbeitstagen wird ein visionäres Projekt Realität: Die Umwelt Arena Spreitenbach (AG), die künftige Ausstellungs- und Eventplattform für modernes, bewusstes Leben, feierte am Freitag, 28.10.2011 Aufrichte. Dem spektakulären Neubau wurde als erstes Ausstellungsgebäude der Standard Minergie-P® zugesichert.

Werbung

Als weltweit erste Grossbaustelle mit CO2-neutralem Baustellenbetrieb hat die Umwelt Arena bereits Massstäbe gesetzt und auf sich aufmerksam gemacht. Die spektakuläre Architektur von rené schmid architekten ist dabei kein Selbstzweck, sondern bildet die Grundlage für die grösste, gebäudeintegrierte Photovoltaikanlage der Schweiz. Zusammen mit der innovativen Haustechnik, die das Gebäude mit Hilfe der Sonne im Sommer kühlt und im Winter heizt, garantiert sie einen CO2-neutralen, autarken Betrieb. Zur Aufrichte wird der Umwelt Arena deshalb als erstes Ausstellungsgebäude überhaupt die Auszeichnung Minergie-P® zugesichert. Der sehr anspruchsvolle Standard Minergie-P® qualifiziert Bauten, die einen klar tieferen Energieverbrauch als Minergie aufweisen.

Walter Schmid, Initiant und Bauherr des ambitionierten Projekts, lobt anlässlich der Aufrichte die Kompetenzen, Flexibilität, Zusammenarbeit und Zuverlässigkeit der Bau- und Fachleute. Nur dank dem Einsatz aller Beteiligten kann bereits 376 Arbeitstage nach dem Spatenstich Aufrichte gefeiert werden. Walter Schmid: „Der Bau eines so komplexen Gebäudes wie die Umwelt Arena ist auch für die erfahrene Bau- und Generalunternehmung W. Schmid AG eine grosse Herausforderung. Die termingerechte Fertigstellung des Rohbaus ist alles andere als selbstverständlich.“

Vor 550 geladenen Gästen diskutiert Hannes Britschgi, Leiter Ringier-Journalisten-Schule, mit Bruno Dobler, Vizepräsident Bankrat Zürcher Kantonalbank, Jürg Peritz, Leiter Direktion Marketing/Beschaffung Coop und Kurt Lüscher, CEO Erdgas Zürich AG, als Vertreter der drei Hauptpartner der Umwelt Arena sowie Peter C. Beyeler, Regierungsrat und Vorsteher Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons AG, Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie (BFE) und Walter Schmid.

Ganz im Geiste der Umwelt Arena erfolgte auch die eigentliche Aufrichte. Statt dem üblichen Tannenbaum weist seit dem 28. Oktober 2011 ein Windrad im Atrium der Umwelt Arena auf die Fertigstellung des Rohbaus hin. Unter grossem Applaus produzierten Vertreter der Baubranche mittels speziellen Fahrrädern Strom und hievten so das Windrad in die Höhe. Der Eventtechnikpartner der Umwelt Arena, Habegger AG, ist begeistert vom Eventort Umwelt Arena und freut sich, Kompetenzen und Dienstleistungen einbringen zu können.

Der exklusive Gastropartner der Umwelt Arena dine&shine, verwöhnte die Gäste. Der Eventcaterer zeichnet für das F&B-Angebot im Restaurant und Cateringbereich verantwortlich. Ziel ist es, mit einem neuen gastronomischen Konzept und durch eine umfassende Beratung neue Wege für nachhaltige Events aufzuzeigen und gemeinsam mit den Kunden umzusetzen.

Eröffnung im August 2012

Bis Ende März 2012 werden nun die technischen Installationen eingebaut, danach folgt der Aufbau der Betriebsstruktur sowie der 25 interaktiven Ausstellungen. Bereits heute freut sich das Team der Umwelt Arena auf das Eröffnungswochenende vom 23. – 26. August 2012 und ganz besonders über die Zusage von Bundesrätin Doris Leuthard, die am offiziellen Eröffnungsakt teilnehmen wird.

Mehr Infos unter www.umweltarena.ch

Bild: Umwelt Arena AG

Werbung