Rekord-Absätze bei Mac und iPad – Höchster je erzielter Umsatz und Gewinn von 4,31 Milliarden bei Apple im September Quartal

CUPERTINO, Kalifornien – Apple hat gestern die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2011, das am 24. September 2011 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 28,27 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 6,62 Milliarden US-Dollar bzw. 7,05 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 20,34 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 4,31 Milliarden US-Dollar erzielt!

Werbung

Beziehungsweise 4,64 US-Dollar pro Aktie. Die Bruttogewinnspanne lag bei 40,3 Prozent, verglichen zu 36,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 63 Prozent.

Das Unternehmen hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2011 17,07 Millionen iPhones verkauft, das entspricht 21 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 11,12 Millionen iPads verkauft, 166 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4,89 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft, das sind 26 Prozent mehr verglichen zu Q4/2010. Apple hat zudem 6,62 Millionen iPods verkauft, das sind 27 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal.

„Wir sind begeistert über das sehr starke Finish eines herausragenden Geschäftsjahres 2011, mit einem jährlichen Umsatz von 108 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 26 Milliarden US-Dollar,“ sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Die Resonanz der Kunden auf das iPhone 4S ist fantastisch, wir gehen mit starken Schwung in das Weihnachtsgeschäft und sind wirklich enthusiastisch in Bezug auf unsere zukünftige Produkte.“

„Wir sind äusserst erfreut über unseren erzielten Umsatz und Gewinn in diesem Rekord-Septemberquartal und dem weiteren Zuwachs an Barmittelbestand von 5,4 Milliarden US-Dollar in diesem Quartal,“ sagt Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple. „Vorausschauend auf das erste Fiskalquartal 2012, welches eher 14 als 13 Wochen dauern wird, erwarten wir einen Umsatz von 37 Milliarden bzw. 9,30 US-Dollar pro verwässerter Aktie.“

Werbung