Wind rentiert: PNE Wind AG macht bereits eine knappe Million Gewinn

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Cuxhaven, 8. August 2011 – Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN DE000A0JBPG2) hat das erste Halbjahr 2011 erfolgreich abgeschlossen. Das Betriebsergebnis (EBIT), die für den unternehmerischen Erfolg eines Windpark-Projektierers grundlegende Kennzahl, lag bei 0,9 Mio. Euro.

Zurückzuführen ist das positive Ergebnis insbesondere auf die erfolgreiche Weiterentwicklung der Offshore-Projekte. Außerdem erzielte die Gesellschaft in den ersten sechs Monaten 2011 auf Konzernebene Umsatzerlöse in Höhe von 16,6 Mio. Euro.

Vor allem im Segment Offshore konnten im ersten Halbjahr große Fortschritte in der Projektentwicklung verzeichnet werden. So erhielt die PNE WIND AG vom zuständigen Übertragungsnetzbetreiber TenneT die unbedingte Zusage des Netzanschlusses für den Offshore-Windpark „Gode Wind II“. Zusätzlich konnte die Gesellschaft das Interesse von zehn europäischen Banken zur Finanzierung dieses Windparks gewinnen. Insgesamt wird die Offshore-Windenergie für den nationalen sowie den internationalen Windenergiemarkt als Wachstumstreiber angesehen. Dieses Potenzial will die PNE WIND AG konsequent nutzen.

Umfangreiche Investitionen in England geplant

Im Onshore-Bereich wurden international wichtige Fortschritte bei der Entwicklung und Vermarktung von Windpark-Projekten erreicht. Geplant sind unter anderem umfangreiche Investitionen in Großbritannien. Um dies gezielt voranzubringen, wurde in Edinburgh ein Büro eröffnet. Mit dem Abschluss einer Verkaufsvereinbarung für einen 20-MW-Windpark in South Dakota (USA) schaffte das Unternehmen zudem den Einstieg auf dem nordamerikanischen Markt. In Ungarn konnte schließlich die Genehmigung für einen 36-MW-Windpark erreicht werden. Die PNE WIND AG sieht daher international attraktive Wachstumsperspektiven.

„Insbesondere im Bereich der Offshore-Windenergie erwarten wir deutliche Fortschritte in den nächsten Jahren.“

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG, zieht ein positives Fazit für das erste Halbjahr 2011: „Unsere Ergebnisse in den ersten sechs Monate liegen voll im Plan. Sowohl im Offshore-Bereich als auch bei unseren ausländischen Aktivitäten sind deutliche Fortschritte erzielt worden. Trotz der hohen Vorlaufkosten für den Ausbau unserer Projekte sowohl in Deutschland als auch im Ausland konnten wir zum Halbjahr ein positives operatives Ergebnis erzielen.“ Auch in die Zukunft blickt Martin Billhardt positiv: „Insbesondere im Bereich der Offshore-Windenergie erwarten wir deutliche Fortschritte in den nächsten Jahren. Wir sind daher überzeugt, dass PNE WIND mit sechs eigenen Windpark-Projekten in der Nordsee für weiteres Unternehmenswachstum richtig positioniert ist.“

Auf Basis des Halbjahresergebnisses bestätigt der Vorstand die Prognose. Demnach soll sich das EBIT der PNE WIND AG in den Geschäftsjahren 2011 bis 2013 kumuliert auf mindestens 60 bis 72 Mio. Euro belaufen.

Quelle: PNE WIND AG

Werbung