Volg steigerte Umsatz 2023 – 593 Dorfläden sorgen für Gewinn – Expansion in die Westschweiz

Volg Rutschwil Filiale Aussenansicht

Die auf Dorfläden spezialisierte Detailhandelsgruppe Volg hat den Umsatz 2023 gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent gesteigert. Die Volg Läden erwirtschafteten mit 1,317 Milliarden Franken Umsatz dabei etwas mehr als im letzten Jahr (+16 Mio.). Volg setzt weiterhin auf das Land und die Dorfläden und will vermehrt in die Westschweiz expandieren.

Werbung

593 Volg Dorfläden sorgten für etwas mehr Umsatz 2023

Mit einem Umsatz von 1,755 Milliarden Franken (Vorjahr 1,731 Mia. Fr.) realisierte die Schweizer Detailhandelsgruppe ein Wachstum von 1,4 Prozent oder 24 Millionen. Der wichtigste Absatzkanal der Volg-Gruppe sind die 593 Volg-Dorfläden, von denen 11 neu eröffnet wurden. Da aber auch ein paar Filialen geschlossen und zusammengelegt wurden, sind es unter dem Strich allerdings 3 Filialen weniger als im Vorjahr (596). Die Dorfläden bescherten der Volg Gruppe einen Umsatz von 1,317 Milliarden Franken (Vorjahr 1,301 Mia. Fr.). Ein Plus von 16 Millionen Franken oder 1,2 Prozent.

Volg-Tankstellenshops legen zu, Prima-Detaillisten schwächeln etwas

Auf anhaltendem Wachstumskurs befinden sich einmal mehr die Tankstellenshops: Der Umsatz der 117 belieferten TopShops an Agrola-Tankstellen (Vorjahr 115) stieg auf 372 Millionen Franken (Vorjahr 360 Mio. Fr.), was einem Plus von 3,3 Prozent oder 12 Millionen Franken entspricht. Die von der Volg Konsumwaren AG belieferten 214 Freien Detaillisten (Vorjahr 223), die im Markt mehrheitlich unter dem Namen «Prima» auftreten, verzeichneten einen Umsatz von 66 Millionen Franken, das sind 4 Millionen weniger als im Vorjahr (70 Mio. Fr.).

4 von 5 Produkten von Volg stammen aus der Schweiz

77 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt Volg mit Produkten aus der Schweiz, 23 Prozent der Produkte stammen aus dem Ausland; beim Frische-Sortiment beträgt der Anteil sogar 82 Prozent, 18 Prozent der Frischwaren stammen aus dem Ausland.

«Die Expansion und Optimierung unserer Standorte ist eines unserer erklärten Ziele, das wir konsequent vorantreiben, wobei der Westschweiz nach wie vor ein besonderer Stellenwert zukommt.»

Philipp Zgraggen, Vorsitzender Geschäftsleitung Volg-Gruppe

«Mit unseren konstant guten Ergebnissen festigen wir unsere Positionierung als führender Nahversorger auf dem Land», sagt Philipp Zgraggen, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Volg-Gruppe.
Die Vorteile des nahen Einkaufens im Dorf erwiesen sich auch 2023 als Mehrwert
und bestärken die Detailhandelsgruppe in ihren Expansionsplänen.

Bonjour chez Volg! Volg expandiert weiterhin in die Westschweiz

Insgesamt hat die Volg-Gruppe 2023 elf neue Verkaufsstellen eröffnet; 2024
kommen mindestens ebenfalls 11 neue hinzu. Philipp Zgraggen: «Die Expansion und Optimierung unserer
Standorte ist eines unserer erklärten Ziele, das wir konsequent vorantreiben, wobei
der Westschweiz nach wie vor ein besonderer Stellenwert zukommt.“

Verteilzentrum Oberbipp BE wird ausgebaut

„Basis für die Erweiterung dieses Verkaufsstellennetzes ist der weitere Ausbau der Verteilzentrale
in Oberbipp», so Philipp Zgraggen. Die Planungs- und Bauarbeiten sind auf Kurs
und die nächsten Schritte werden 2024 wie vorgesehen in Angriff genommen.

Quelle: Volg Konsumwaren AG Medien
Bild: Volg Rutschwil © Happytimes.ch

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck