356’000 Neuwagen verkauft – knapp 80% mit Benzin oder Dieselmotor – 3% Elektroautos in der Schweiz 2023

Frau sitz im Auto

Was gibt es Schöneres als ein neues Auto zu kaufen: Knapp 80% der 356’538 Neuwagen-Käufer entschieden sich auch 2023 für einen Verbrennungsmotor mit Benzin oder Diesel. 20,7% aller neu in Verkehr gesetzten Personenwagen sind rein elektrisch betrieben, dies sind 3% mehr als im Vorjahr, die Kurve flacht jedoch bereits etwas ab. Der Motorfahrzeug-Gesamtbestand vergrösserte sich durch das Bevölkerungswachstum auf über 6,4 Millionen Fahrzeuge. Dies geht aus der offiziellen Schweizer Strassenfahrzeugstatistik hervor, die vom Bundesamt für Statistik (BFS) erstellt wird.

Werbung
InternetGrafik.com Neue Website? Neues Logo? Bedruckte T-Shirts?

Die Neuzulassungszahlen der Automobilbranche liegen weiterhin unter den Werten von vor den Coronamassnahmen: 356’538 neu in Verkehr gesetzte Motorfahrzeuge im Jahr 2023 bedeuten zwar eine Zunahme von 10,6% gegenüber 2022, doch resultierte im Vergleich zum letzten Jahr vor den Coronamassnahmen 2019 noch immer ein Minus von 12,9%. Hierin widerspiegelt sich vor allem die Entwicklung bei der mit Abstand grössten Fahrzeuggruppe, den Personenwagen: 2023 wurden 255’981 Autos neu zugelassen, was 11,6% mehr sind als 2022, aber 18,1% weniger als 2019.

Fast 80% der Neuwagen fahren mit Benzin oder Diesel

Der Anteil der reinen Elektroautos an den neu zugelassenen Personenwagen lag 2023 bei gut einem Fünftel oder 20,7%. Dies entspricht einer Zunahme von 3,0 Prozentpunkten gegenüber 2022 (17,7%). Somit ist das Segment der «Stromer» nicht mehr ganz so dynamisch gewachsen wie 2020 bis 2022, als die Elektroautos ihre Anteile Jahr für Jahr um jeweils 4 Prozentpunkte und mehr steigern konnten. 

Das grösste Treibstoff-Segment bildeten 2023 nach wie vor die reinen Benzin-Autos. Mit einem Anteil von 33,3% an allen Neuzulassungen lagen diese noch vor den (nicht aufladbaren) Normal-Hybriden mit 29,9%. Benzin und Benzin-Hybrid kommen zusammen auf 63,2%. Immer mehr Benziner nutzen die Bremsenergie um damit mehr oder weniger den Verbrennungsmotor zu unterstützen. Der Anteil an Dieselfahrzeugen sank 2023 das siebte Jahr in Folge und betrug noch 9,4%. Leicht an Bedeutung verloren haben auch die an der Steckdose aufladbaren Hybridfahrzeuge (Plug-in-Hybride). Sie machten 2023 rund 6,8% aller Neuzulassungen aus.

Lastwagen und Sattelschlepper: Neuzulassungen wieder auf Vor-Krisen-Niveau

Neben den Personenwagen wurden 2023 unter anderem 35 032 Güterfahrzeuge neu in Verkehr gesetzt, davon 30 477 Lieferwagen, 3197 Lastwagen und 1357 Sattelschlepper. Während die Lieferwagen trotz einer deutlichen Zunahme gegenüber 2022 das Vor-Krisen-Niveau von 2019 verfehlten (-14,0%), kamen die Lastwagen sehr nahe an den damaligen Wert heran (-0,8%) und die Sattelschlepper übertrafen ihn sogar (+4,9%).

2023 waren 12,7% aller neu zugelassenen Lieferwagen rein elektrisch betrieben, gegenüber 9,4% im Jahr zuvor. Bei den schweren Güterfahrzeugen stieg der Elektro-Anteil im gleichen Zeitraum von 4,7% auf 8,5%. 

Was die Motorräder betrifft, so blieb die Zahl der Neuzulassungen 2023 mit 49 397 Fahrzeugen verglichen mit dem Vorjahr ungefähr stabil (+1,2%). Gleiches gilt für den Marktanteil der Elektro-Motorräder, der beinahe unverändert bei 9,5% lag.

Gesamtbestand der Personenwagen wächst um fast 40’000 Fahrzeuge auf 6,4 Millionen Fahrzeuge

Alles in allem waren 2023 am 30. September, dem langjährigen Stichtag, schweizweit 6’445’122 motorisierte Strassenfahrzeuge zum Verkehr zugelassen, dies ohne Motorfahrräder und E-Bikes. Zu etwa drei Vierteln handelte es sich dabei um Personenwagen, von denen 4’760’948 Stück immatrikuliert waren. Somit verkehrten auf den Schweizer Strassen 39’668 Personenwagen mehr als noch ein Jahr zuvor (+0,8%). Dies bei einem Bevölkerungswachstum der Schweiz von 1,1% im Jahr 2023 von 103’000 Einwohner ( 8,824 auf 8,927 Mio.).

96,7% der Fahrzeuge sind Benziner oder Diesel, 3,3% Elektroautos

Bei den Personenwagen machen sich die Elektro-Fahrzeuge im Gesamtbestand kaum bemerkbar: 2023 waren 3,3% der Autos elektrisch angetrieben. Im Jahr zuvor waren es 2,3% gewesen. Werden nur die Autos der privaten Halterinnen und Halter betrachtet, liegt Zug mit einem Elektro-Anteil von 3,8% vor dem zweitplatzierten Zürich (3,3%). Den dritthöchsten Elektro-Anteil bei den Privatautos wies 2023 die Waadt auf (3,2%).

Quelle: Schweizer Bundesamt für Statistik

Werbung