Schweiz steigt definitiv aus der Atomenergie aus! Bundesrat beschliesst: Es werden nie mehr Atomkraftwerke gebaut!

Also wenn das keine gute Nachricht ist: Vielleicht auch ein bisschen unter dem Druck der Grossdemonstration von vergangenem Wochenende (HappyTimes berichtete) und dem grossen Marsch von Jugendlichen Demonstrant gegen die Atomkraft, bestimmt aber unter dem Eindruck der Fukushima-Katastrophe, hat der Bundesrat heute an einer vierstündigen (!) Sitzung beschlossen, dass die Schweiz definitiv aus der Atomenergie aussteigt!

Werbung

Somit werden die bestehenden Atomkraftwerke ihre vorgegebene Laufzeit beenden und danach ersatzlos vom Netz genommen werden. Schon in wenigen Jahren wird Benznau I für immer abgeschaltet.

«Eine saubere, sichere, autonome und wirtschaftliche Energieversorgung ist weiterhin das Ziel», erklärte Bundesrätin Doris Leuthard an der Medienkonferenz. Derzeit stammen 40 Prozent des Stroms aus AKW, 56 Prozent aus Wasserkraft. 1 Prozent stammt aus erneuerbarer Energie. Das soll nun rapide geändert werden! Die Wasserkraft wird bis an Ihre Grenze ausgenutzt, die Erneuerbaren gepusht und gefördert.

Ausstieg technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar

Der Ausstieg ist aus Sicht des Bundesrates «technisch möglich und wirtschaftlich verkraftbar». Lediglich 0,4 bis 0,7 Prozent des BIP sollen für den Umbau der Stromversorgung ausgegeben werden. Was wenn mehr investiert würde? Ginge alles dann noch schneller?

Grosse Chance für den Hightech-Standort Schweiz

Die Kosten für Strom werden etwas steigen, dafür werden viel mehr Branchen von der Stromproduktion profitieren als heute, was verstärkten Wettbewerb auslösen und so die Preise senken könnte. Kürzlich wurde bekannt, dass Atomkraftwerkbetreiber eine Million pro Tag am Atomstrom eines Kraftwerkes verdinen. Zudem wird mit dem Druck im Nacken, rasch alternative Energien günstiger und lukrativer zu machen, der Hochtechnologie-Standort Schweiz gefördert, was ganz im Sinne der hochausgebildeten Schweizer ist.

Werbung