Stadler-Fahrzeuge gewinnen den Design-Preis „red dot award“

stadler-rail-VariobahnBergen001

Stadler Rail hat zusammen mit den Designbüros NOSE, Paulussen undFuggibuggi drei der renommierten „red dot awards“ für internationales Spitzendesign gewonnen. Die Variobahn der Stadt Bergen und der Intercity-FLIRT der norwegischen NSB erhielten die Auszeichnung „red dot“ für hohe Designqualität. Der Zweispannungstriebzug ALLEGRA der Rhätischen Bahn RhB erhielt gar den „red dot: best of the best“ für das Interieur und reiht sich damit in eine illustere Liste von bisherigen Preisträgern wie Mercedes, Philipps oder Apple ein.

Werbung

Superdesign für Superzug

Der neue „ALLEGRA“-Zug der RhB auf der weltberühmten Berninabahn verbirgt in seinem Innern wesentliche Innovationen und viel Power. Der Triebzug kann in zwei verschiedenen Stromsystemen verkehren und ist gleichzeitig stark genug, sowohl den Bernina Express mit bis zu sieben Panoramawagen wie auch schwere Güterzüge über die steilen Rampen der UNESCO-Welterbestrecken Albula und Bernina zu ziehen. Diesem einzigartigen Fahrzeug wurde im Auftrag von Stadler durch die Nose Design AG aus Zürich auch ein einzigartiges Design verliehen: Das Interieur nimmt die Baukultur Graubündens auf. Auf der Seitenwandverkleidung wird die traditionelle Holzbauweise „Vrin“ dargestellt. Auf den Apparatekästen zeigt die Oberfläche „Vals“ unregelmässig geschichtete Monolithen.

Zwei preisgekrönte Fahrzeuge in Norwegen

Die rauen klimatischen Bedingungen und die geografischen Gegebenheiten Norwegens stellen sehr hohe Anforderungen an die Aussen- und raumgestaltung der Intercity-FLIRT für die Norwegischen Staatsbahn NSB. Die solid gestaltete Zugsfront muss selbst bei Schneeverwehungen und eisigen Temperaturen einen sicheren Betrieb gewährleisten. Das Zusammenspiel von warmen und kalten Grautönen erzeugt im Interior eine zeitlos nordische Raumstimmung, die selbst auf sehr langen Reisen den nötigen Komfort bietet. Nachts werden die Randzonen gedimmt, um den Passagieren ein Gefühl von Geborgenheit zu geben.

Mit Einführung eines neuen Straßenbahnsystems in Bergen wurde die Variobahn viel Liebe zum Detail gestaltet. Das moderne und zeitlose Aussendesign entstand im Designbüro Paulussen in Düsseldorf. Für das design zeichnet sich das norwegische Designbüro Fuggibuggi verantwortlich. Im raum wurde besonderer Wert auf eine freundliche und lichtdurchflutete Atmosphäre gelegt. Eine Besonderheit in der Variobahn für Bergen ist ein Lichtband an der Decke der Fahrzeuge, das durch künstlerisch gestaltete Plexiglasscheiben leuchtet. Die Decke erscheint so in unterschiedlichen Farben und Mustern und schafft ein ganz besonderes Raumklima.

Der „red dot design award“ ist einer der führenden und grössten Designwettbewerbe weltweit. Seit 1955 wird herausragende Designqualität jährlich vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen ausgewählt und in einer Ausstellung offiziell gewürdigt. Die Preisverleihung für alle Gewinner erfolgt am 4. Juli 2011 in feierlichem Rahmen im Essener Aalto-Theater.

Stadler Rail Group

Stadler Rail Group, der Systemanbieter von kundenspezifischen Lösungen im Schienenfahrzeugbau, umfasst Standorte in der Schweiz (Altenrhein, Bussnang, Winterthur und Biel), in Deutschland (Berlin-Pankow, Berlin-Hohenschönhausen, Berlin-Reinickendorf und Velten), Polen, Ungarn, Tschechien, Italien sowie Algerien. Gruppenweit werden rund 3’500 Mitarbeitende beschäftigt. Die bekanntesten Fahrzeugfamilien von Stadler sind der Gelenktriebwagen GTW (551 verkaufte Züge), der Regio Shuttle RS1 (495 verkaufte Züge), der FLIRT (656 verkaufte Züge) und der Doppelstocktriebzug KISS (133 verkaufte Züge) im Segment der Vollbahnen und die Variobahn (284 verkaufte Fahrzeuge) sowie der Tango (101 verkaufte Fahrzeuge) im Segment der Strassenbahnen. Des Weiteren stellt Stadler Meterspurfahrzeuge, Reisezugwagen und Lokomotiven her und ist weltweit der führende Hersteller von Zahnradbahnfahrzeugen.

 

Quelle Bild: StadlerRail

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck