Dankeschön: ElCom senkt die Stromnetz-Kosten und schenkt den Konsument rund 62 Mio. Franken

Bern, 15.11.2010 – Im Juni 2010 hat die ElCom die Tarife des Übertragungsnetzes für das Jahr 2011 vorsorglich abgesenkt und damit die Strompreiserhöhungen gemildert. Nun zeigen die definitiven Untersuchungsresultate, dass die Absenkung begründet war. Damit werden die Konsumenten im nächsten Jahr von Kosten von rund 62 Mio. CHF entlastet.

Am 10. Juni 2010 hat die Eidgenössische Elektrizitätskommission die im Mai publizierten Tarife 2011 des Übertragungsnetzes vorsorglich absenkt. Damit hat sie dazu beigetragen, dass die Strompreiserhöhung auf den 1. Januar 2011 gemildert  werden konnte. Die ElCom war aufgrund einer ersten summarischen Prüfung zum Schluss gekommen, dass die deklarierten Kosten von einigen Eigentümern des Übertragungsnetzes sowie Swissgrid zu hoch angesetzt waren.

Werbung

Mit dem Vorliegen der definitiven Untersuchungsresultate zeigt sich jetzt, dass die vorsorglichen Massnahmen begründet waren: Die ElCom hat die deklarierten Kosten der Netznutzung um rund 18% oder 62 Mio. Franken (von 350 auf 288 Mio. CHF) gekürzt.

Da die Absenkung bereits vor der Publikation der Tarife 2011 vorgenommen wurde, ändert sich an den anzuwendenden Netznutzungstarifen nichts. Allerdings zeigen die Untersuchungsresultate, dass die Tarife noch mehr hätten gesenkt werden müssen. Diese Differenz muss nun bei der Berechnung der Tarife für die nächsten Jahre ausgeglichen werden.

 

Über die ElCom

Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) ist die unabhängige staatliche Regulierungsbehörde im Elektrizitätsbereich. Sie überwacht die Einhaltung des Stromversorgungs- und Energiegesetzes, trifft die dazu nötigen Entscheide und erlässt Verfügungen.

Sie überwacht die Strompreise und kann Absenkungen verfügen oder Erhöhungen untersagen. Ferner entscheidet sie als richterliche Behörde bei Differenzen betreffend den Netzzugang oder die Auszahlung der kostendeckenden Einspeisevergütung für erneuerbare Energien. Sie überwacht zudem die Versorgungssicherheit im Strombereich und regelt Fragen betreffend den internationalen Stromtransport und -handel.

Die sieben Kommissionsmitglieder der ElCom wurden vom Bundesrat bis Ende 2011 gewählt. Sie sind von der Elektrizitätswirtschaft unabhängig. Die ElCom wird von alt Ständerat Carlo-Schmid-Sutter präsidiert. Sie wird unterstützt von einem 31-köpfigen Fachsekretariat in Bern unter der Leitung von Rechtsanwalt Renato Tami.

 

Werbung