Finale Baugenehmigung – US-minister Ken Salazar bewilligt größten Solarenergiestandort der Welt

US-minister Ken Salazar hat am Montag die Landnutzungsrechte für den Solarkraftwerksstandort Blythe genehmigt (Record of Decision). Mit dieser letzten noch ausstehenden Zustimmung ist der gesamte Genehmigungsprozess für den größten Solarkraftwerksstandort der Welt erfolgreich abgeschlossen. Am Standort Blythe in Kalifornien sollen insgesamt vier solarthermische Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt (MW) entstehen.

Werbung

Auf Basis dieser Entscheidung verpachtet die US-Behörde für die Verwaltung staatseigener Ländereien (Bureau of Land Management – BLM) der Solar Millennium LLC, Oakland, der amerikanischen Projektentwicklungseinheit innerhalb der Solar Millennium Gruppe, die Nutzungs- und Zugangsrechte der staatlichen Ländereien am Standort Blythe. Es ist die erste Genehmigung des US-ministeriums für ein Parabolrinnen-Kraftwerk auf staatseigenen Ländereien.

„Das Blythe Projekt ist ein ganz wesentlicher Meilenstein für die regenerative Energiewirtschaft unserer Nation“, erklärte US-minister Ken Salazar bei der Unterzeichnung der Genehmigung. „Gleichzeitigt zeigt es einen ganz realen Weg, wie wir durch die Nutzung unserer eigenen erneuerbaren Rohstoffe Arbeitsplätze bei uns zu Hause schaffen können.“

Oliver Blamberger, Finanzvorstand der Solar Millennium AG: „Der erfolgreiche Abschluss des Genehmigungsverfahrens für den größten Solarstandort der Welt ist zugleich ein wesentlicher Meilenstein für den weiteren Wachstumskurs von Solar Millennium. Einem Baubeginn der ersten beiden 242-MW-Anlagen noch vor Jahresende steht damit nichts mehr im Weg.“ Mit Blick auf den im nächsten Geschäftsjahr erwarteten Finanzierungsabschluss für die ersten beiden Kraftwerke ergänzt Blamberger: „Dies ist auch eine positive Nachricht für unsere fortgeschrittenen Gespräche mit dem US-Energieministerium bezüglich der beantragten Kreditgarantien. Bei einem erfolgreichen Abschluss auch dieses Verfahrens wären dann über die amerikanische Federal Financing Bank (FFB) mehr als zwei Drittel des Finanzierungsvolumens der ersten beiden geplanten Kraftwerke gesichert.“

www.SolarMillennium.de

 

Werbung