Migros erhält Solarpreis für grösste Fotovoltaik-Anlage

Der Solarpark auf den Dächern der Migros-Zentrale Ecublens mit einer Grösse von rund 8500 m² hat heute den Schweizer Solarpreis 2010 erhalten. Die grösste Fotovoltaikanlage der französischen Schweiz und die zweitgrösste der gesamten Schweiz zeichnet sich durch ihre Leistung von 1.100 Kilowatt aus. Sie stellt eine jährliche Produktion von 1 Mio. Kilowattstunden sicher.

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Morges und Ecublens, 3. September 2010 – Der Schweizer Solarpreis, der unter der Schirmherrschaft des Bundesamtes für Energie verliehen wird, ist eine Auszeichnung für Personen und Institutionen, die sich zugunsten der Solarenergie engagieren, für Gebäude, die hinsichtlich des Energieverbrauchs in innovativer und optimaler Weise konzipiert sind, sowie für die besten Installationen im Bereich erneuerbare Energien.

Der Solarpark Romande Energie – Migros Vaud wurde in der zuletzt genannten Kategorie ausgezeichnet. Die Anlage mit einer Fläche von rund 8.500 m² und einer Leistung von 1.100 Kilowatt (kW) wurde von Migros Vaud initiiert, von der Sunseed SA entwickelt und von Romande Energie vollständig mit 7,2 Millionen CHF finanziert. Die Einweihung der Anlage erfolgte im vergangenen Juni.

Die Leistung dieses Solarparks liegt in der Grössenordnung von 1,1 Millionen Kilowattstunden (kWh) pro Jahr, was dem jährlichen Strombedarf von mehr als 300 Haushalten entspricht. Der erzeugte Strom wird in das Schweizer Netz eingespeist, wobei die Anlage vom Programm des Bundesamtes für Energie zur Förderung von grünem Strom profitiert (Bezug zum Selbstkostenpreis).

Dieser Park trägt nicht nur zum Erreichen der Ziele bei, die vom Bund bezüglich der Produktion auf der Basis von erneuerbaren Energien festgelegt wurden, sondern setzt auch die jeweiligen Umweltstrategien von Migros Vaud und Romande Energie um. Die beiden Firmen freuen sich deshalb über die hohe Auszeichnung, die ihr Projekt heute erhalten hat.

Werbung