Schweizer Detailhandel mit Plus – Non-Food wuchs am stärksten

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Hergiswil, 10. August 2010 – Die im Retail Monitor erfassten Schweizer Detailhändler erreichten im 1. Semester 2010 gegenüber der Vorjahresperiode ein Umsatzplus von 1.0 Prozent. Hauptgewinner waren die NonFood-Märkte mit einem Plus von 2.2 Prozent.

Im 1. Semester 2010 erreichten 4 von 5 NonFood-Bereichen positive Zuwachsraten zwischen 1.4 und 5.6 Prozent. Die besten Zuwachsraten im 1. Semester 2010 erzielten Multimedia (Unterhaltungselektronik, Foto, IT, Haushaltgeräte) mit einem Plus von 5.7 Prozent. Renner waren vor allem Flachbildschirme, Note- und Webbooks und Smartphones. Nur der Bereich Do-it / Auto / Garten musste im 1. Semester 2010 ein Minus von 1.0 Prozent hinnehmen.

Der Lebensmittelmarkt stagnierte bei einem leichten Plus von 0.2 Prozent. Vor allem die tieferen Preise bei Frischprodukten und die Preisabschläge infolge des tieferen Eurokurses wirken sich hier aus.

Insgesamt kann festgestellt werden, dass sich im 1. Semester 2010 viele Märkte positiv entwickelten. Besonders die starken Werbe- und Promotionsaktivitäten der verschiedenen Anbieter haben im Multimediamarkt positive Signale ausgelöst, jedoch sehr oft mit Sonderangeboten zu sehr tiefen Preisen.

 

Über GfK

Der GfK Markt Monitor Schweiz ist eine Neuentwicklung der GfK Switzerland AG in Zusammenarbeit mit über 30 Detailhändlern. Er informiert halbjährlich über die aktuelle Marktentwicklung.

GfK Switzerland ist mit einem Umsatz von 79 Millionen CHF und einem Marktanteil von 37% das grösste Marktforschungsinstitut der Schweiz.

GfK Switzerland gehört seit 1999 zur international tätigen GfK-Gruppe mit Hauptsitz in Nürnberg. Über 10 000 Mitarbeiter in 125 operativen Unternehmen in 100 Ländern erwirtschaften einen Umsatz von 1.164,5 Milliarden Euro (2009). Damit gehört die GfK zu den grössten Marktforschungsinstituten der Welt. (*)gemäss VSMS-Branchenstatistik 2009

Quelle: www.gfk.ch

 

Werbung