3 Plus im Januar 2018 vor SRF Sender! 3 Plus unterstützt Schweizer Film jährlich mit 14 Millionen


Die 3 Plus Gruppe erzielte mit ihren Sendern 3+, 4+ und 5+ im Januar 2018 einen durchschnittlichen Marktanteil von 7.6% in der werberelevanten Zielgruppe. Damit übertraf 3 Plus sogar das mit Zwangsgebühren finanzierte SRF zwei (7.1%). Und das ohne einen einzigen Franken an Billag-Gebühren.

3+ Eigenproduktionen am Erfolgreichsten – doch Serienhits nach wie vor begehrt

Die fünf erfolgreichsten Sendungen der 3 Plus Gruppe im Januar waren allesamt Eigenproduktionen. Die Topsendung war BAUER, LEDIG, SUCHT… – sie erreichte mit der 27. Folge am 18. Januar um 20:14 Uhr mit 13.4% den höchsten Marktanteil. Ebenfalls sehr beliebt waren nach wie vor die US-Serienhits wie «Lethal Weapon», «Hawaii Five-0» oder «Navy CIS», die wöchentlich als Free-TV-Premieren auf 3+ laufen.

In der werberelevanten Zielgruppe erzielte der Leitsender der Sendergruppe, 3+, im Januar einen durchschnittlichen Marktanteil von 4.4%, was gegenüber Januar 2017 einem Wachstum von 5% entspricht. Auch 4+ und 5+ verzeichneten gute Quotenwerte. 4+ erreichte im Januar 2018 einen Marktanteil von 2%. 5+, der jüngste Sender der 3 Plus Gruppe, erzielte einen durchschnittlichen Marktanteil von 1.2%. Dies entspricht einer Steigerung von 20% gegenüber demselben Monat im Vorjahr.

3 Plus unterstützt Schweizer Film mit 14 Mio Franken aus eigener Tasche!

Seit Sendestart unterstützt das junge Schweizer Fernsehen den Schweizer Film mit über 14 Millionen Schweizer Franken, die die 3 Plus Gruppe aus dem eigenen Sack bezahlt, und keine Billag-Gebühren dafür benötigt .

65 Mitarbeitende

Die 3 Plus Gruppe beschäftigt insgesamt rund 65 Mitarbeitende und wird durch Goldbach Media vermarktet. 2009 wurde der grösste Privatsender der Schweiz mit dem Swiss Economic Award als bestes Schweizer Jungunternehmen in der Kategorie Dienstleistung ausgezeichnet. 3+ startete im August 2006, bereits nach 2 Jahren, im Geschäftsjahr 2009, konnte 3+ zum ersten Mal schwarze Zahlen schreiben – während die SRG jährlich nach wie vor 1,2 Milliarden Verlust macht.

Quelle: 3 Plus

InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck