Zahl der Erwerbstätigen steigt um 1,3 Prozent im 1. Quartal 2016

frau-Sekretaerin_cc_Monkey_Business_Images-Fotolia_8726875_XS

Werbung

Mehr Jobs: Die Schweiz zählte im 1. Quartal 2016 insgesamt 5,015 Millionen Erwerbstätige, das sind erfreuliche 1,3 Prozent mehr als im 1. Quartal 2015. Die Zahl der erwerbstätigen Männer stieg um 0,9 Prozent, jene der Frauen sogar um 1,9 Prozent. Dies sind einige Ergebnisse der Erhebungen des Bundesamtes für Statistik (BFS). Saisonbereinigt blieb die Erwerbslosenquote im Vergleich zum vorangehenden Quartal praktisch stabil bei 5,0% (ILO). Erfreuliches aus der EU: In der EU hingegen nahm die Zahl der Arbeitslosen sogar ab!

3,5 Millionen Schweizerische und 1,5 Millionen ausländische Frauen und Männer arbeiten in der Schweiz

Zwischen dem 1. Quartal 2015 und dem 1. Quartal 2016 stieg die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte stärker an als jene der schweizerischen Arbeitskräfte (Ausländer/innen: +2,3% auf 1,524 Millionen; Schweizer/innen: +0,9% auf 3,491 Millionen). Die Zahl der ausländischen Erwerbstätigen mit ständigem Wohnsitz in der Schweiz (Personen mit Niederlassungs- [Ausweis C] oder Aufenthaltsbewilligung [Ausweis B oder L, seit mindestens 12 Monaten in der Schweiz]) erhöhte sich um 2,3 Prozent und jene der Grenzgängerinnen und Grenzgänger (Ausweis G) um 3,7 Prozent. Die Anzahl Erwerbstätige mit Kurzaufenthaltsbewilligung ging zurück (Ausweis L, seit weniger als 12 Monaten in der Schweiz: -5,0%).

Erwerbslosigkeit gemäss ILO in der Schweiz und in Europa

Im 1. Quartal 2016 waren in der Schweiz 249'000 Personen erwerbslos gemäss Definition des ILO. Dies sind bedauerlicherweise 37'000 mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil der Erwerbslosen an der Erwerbsbevölkerung lag bei 5,1 Prozent, verglichen mit 4,4 Prozent im 1. Quartal 2015. Saisonbereinigt blieb die Erwerbslosenquote im Vergleich zum vorangehenden Quartal praktisch stabil (4. Quartal 2015: 4,9%; 1. Quartal 2016: 5,0%).

In der Eurozone hat es dagegen weniger Arbeitslose als zuvor: Zwischen dem 1. Quartal 2015 und dem 1. Quartal 2016 ging die Erwerbslosenquote sowohl in der Europäischen Union als auch in der Eurozone zurück (EU28: von 10,2% auf 9,2%; EZ19: von 11,7% auf 10,7%).

Jugenderwerbslosigkeit gemäss ILO

In der Schweiz ist die Jugenderwerbslosenquote gemäss ILO (15- bis 24-Jährige) zwischen dem 1. Quartal 2015 und dem 1. Quartal 2016 von 7,5 auf 8,3 Prozent gestiegen. Im selben Zeitraum sank die Jugenderwerbslosenquote sowohl in der Europäischen Union (EU28: von 21,5% auf 19,8%) als auch in der Eurozone (EZ19: von 23,3% auf 22,0%).

Quelle: Bundesamt für Statistik

Werbung