Erfreulich: Weniger Unfälle und Opfer im öffentlichen Verkehr 2015

SBB-zug-doppelstock-43_4_0018_23_Internet

Werbung

Das ist erfreulich: Im öffentlichen Verkehr (ÖV) in der Schweiz gab es letztes Jahr weniger Unfälle und Schwerverletzte als in den Jahren zuvor. Die Zahl der durch den ÖV getöteten Menschen war im Vergleich mit den Vorjahren zwar ebenfalls tief, ist aber mit 32 natürlich immer noch um 32 Personen zu hoch. Das geht aus dem Sicherheitsbericht 2015 hervor, den das Bundesamt für Verkehr (BAV) heute veröffentlicht hat.

Am wenigsten Unfälle der letzten 5 Jahre

Im vergangenen Jahr gab es im ÖV in der Schweiz 183 Unfälle. Das ist der tiefste Stand der letzten fünf Jahre. Die Anzahl Schwerverletzten sank auf 124, und die Zahl der tödlich Verunfallten blieb mit 32 im Fünfjahresvergleich stabil, wenn natürlich auch jeder verletzte oder getötete Mensch einer zu viel ist.

Im Strassenverkehr, starben im Vergleich dazu im Jahr 2014 leider 243 Personen, er macht aber auch einen wesentlich höheren Teil am Personenverkehr aus; Der Anteil des ÖV am gesamten Personenverkehr beträgt rund 20%.

Im europäischen Vergleich gehörte die Schweiz punkto Sicherheit des ÖV erneut zur Spitzengruppe.

Quelle: Bundesamt für Verkehr
Bild: © SBB

Werbung