Steve Jobs stellte am Mittwoch neues Apple iPad2 vor – schneller, dünner, mit Kameras

Werbung
InternetGrafik.com Webdesign Grafik Textildruck

Überraschend an der heutigen Präsentation des neuen iPad2 war weniger das Gerät von Apple selber, als vielmehr der Umstand, dass es sich der schwer erkrankte Apple-Vater Steve Jobs nicht nehmen liess, die Vorstellung des neuen Gerätes selber vorzunehmen.

Das neue iPad erfüllte alle Wünsche, die Benutzer und Technologiemagazine im Vorfeld gestellt hatten:

Angetrieben wird das neue iPad2 von einem neuen Doppelprozessor, der rund doppelt so schnell arbeitet, wie der bisherige A4-Prozessor im iPad.

Die Grafik legte am meisten an Power zu, so soll die Grafikperformance sagenhafte neun mal schneller sein und nun auch für sehr anspruchsvolle Spiele geeignet sein. Auch für Spiele interessant ist das neue Gyroskop, das drei weitere Raumachsen bietet.

Das Wichtigste aus Benutzersicht sind aber bestimmt die beiden Kameras, eine auf der Vorder und eine auf der Rückseite des Geräts, die nun erlauben, direkt Bilder mit dem iPad2 aufzunehmen oder mit der Frontkamera Video-Telefonate wie das Apple-eigene „FaceTime“ zu führen. Die Frontkamera löst mit 640 x 480 Bildern auf, die Rückseitige Hauptkamera kann Filme in HD-ready 720p Modus aufnehmen.

Das neue iPad ist mit 8,8 Millimetern Dicke haudünn geschnitten und unterbietet das iPhone 4 sogar um 4 Millimeter. Auch das Gewicht ist geschrumpft und beträgt nun nur noch fliegige 590 Gramm.

Für Ästhet wird das iPad neu auch in Weiss angeboten. Neue iPad Smart Covers in vielen bunten Farben werden magnetisch vom Gerät angezogen und schützen einerseits das Display im ausgeschalteten Modus, und dienen darüberhinaus als Stütze beim Tippen oder als Ständer beim Ansehen von Filmen oder Diashows.

Die Akkulaufzeit soll weiterhin etwa 10 Stunden betragen.

Kleine Gadgets machen glücklich: neu kann mit Schaltern am Gehäuserand das Gerät stummgeschaltet, und mit einem weiteren Schalter verhindert werden, dass das iPad2 die Bildschirmansicht dreht, wenn man das Pad bewegt oder kippt.

Neu kann das iPad2 auch mit einem Verbindindungskabel für 39 Dollar an den HDMI-Anschluss moderner Fernseher angeschlossen werden.

Am 11. März 2011 werden die iPad2 in den USA erhältlich sein, in Deutschland und der Schweiz wird das Gerät voraussichtlich am 26. März verkauft werden. Den Preis nannte Steve Jobs bei 499 Dollar für das Einsteigermodell, was weniger als 499 Franken entsprechen würden – doch in der Schweiz sind ja bekanntlich die Apple-Modelle gerne etwas hochpreislich angesiedelt auch wenn der Dollar immer weiter fällt.

Zeitgleich mit dem iPad2 wird auch ein Update des Betriebssystems iOS 4.3 eingeführt, das dann auch für iPod und iPhones zur Verfügung stehen wird. Das neue Betriebssystem ermöglicht, von einem iPad ohne Telefoniezugang, via ein iPhone trotzdem mobil auf das Internet zu gelangen. 

Quelle: Apple.com, NZZ.ch

Werbung