Toyota bringt Brennstoffzellen-Auto in Serie schon im Jahr 2015! In zwei Jahren fahren wir nur noch mit Wasser!

Werbung
HappyShirt T-Shirts kaufen Schweiz mit schönen Sprüchen

Toyota baut seine Führungsrolle auf dem Gebiet umweltverträglicher Antriebe weiter aus. In einer Zeit, in der die Nachfrage nach Toyota Hybridfahrzeugen weltweit und speziell in Europa stark steigt und andere Autobauer endlich ihre ersten Hybrid-Autos präsentieren können, zieht Toyota schon wieder der Konkurrenz davon startet den nächsten Knüller: Die Markteinführung des ersten Brennstoffzellen-Hybridfahrzeugs im Jahr 2015!

„Das Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug (Fuel Cell Hybrid Vehicle – FCHV) ist die logische Weiterentwicklung des Hybridkonzeptes“ schreibt Toyota.

Der Brennstoffzellen-Hybridantrieb

Brennstoffzellen-Hybridfahrzeuge, die mit umweltfreundlichem Wasserstoff betrieben werden, sind nach Überzeugung von Toyota die aktuell beste Lösung auf dem Weg zum Null-Emissions-Fahrzeug. Durch das Überwinden vieler technischer Hürden ist es Toyota gelungen, einen Brennstoffzellen-Antrieb zu entwickeln, der Reichweite und Fahrleistungen auf dem Niveau konventioneller Benzin- und Dieselmotoren bietet – jedoch keine Schadstoffe freisetzt.

Was ist eine Brennstoffzelle? HappyTimes macht Dich schlau!

Eine Brennstoffzelle ist ein Energie-Umwandler. Sie wandelt Wasserstoff mit unserem Sauerstoff in der Luft und einem Katalysotormaterial durch eine Chemische Reaktion in Gleichstrom um. Es entstehen Gleichstrom und als Abfallprodukt lediglich H2O, also normales Wasser.

So funktioniert eine Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle besteh aus Elektrodenplatten, die durch eine Elektrolytlauge voneinander getrennt sind. Die Elektrodenplatten sind mit einem Katalysator-Material beschichtet, zum Beispiel Platin. Nun wird kontinuierlich über die Elektrodenplatten Wasserstoff und Luft hinzugefügt, es kommt zu einer Reaktion – und es entsteht so auf den Elektrodenplatten eine Spannung und „tadaaa!“ erzeugen wir Strom! Als Abfallprodukt entsteht nur Wasser.

Stoppen kann man das Maschinchen wieder, indem man kein Wasserstoff mehr zuführt. Beim Prozess entsteht keine Wärme, man nennt den Vorgang auch eine „kalte Verbrennung“. Durch das Koppeln von mehreren Brennstoffzellen, einem sogenannten „Stack“ kann die Abgabeleistung von theoretisch 1,23 Volt pro Zelle (in der Praxis 0,5-1V) beliebig vermehrt werden. Je mehr Zellen desto mehr Volt.

Mit dem kontinuierlichen Strom, den die Brennstoffzelle oder der ganze Brennstoffzellen-Stack erzeugt, wird dann eine Batterie geladen. Und mit dieser Batterie kann man dann stufenlos einen Elektromotor antreiben. 

Science-Fiction wird Realität: In zwei Jahren fahren wir schon mit Brennstoffzellen! 

Science-Fiction wird Realität: Schon in zwei Jahren gleiten wir also geräuschlos mit Elektromotoren nur mit Wasser angetreiben dahin. Schöne neue Welt!

So wird der erste in Serie produzierte Toyota FCHV, der 2015 als viertürige Limousine in Japan, den USA und Europa eingeführt wird, eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern aufweisen und keinerlei Kompromisse beim raumvolumen einfordern. Dies wurde durch Fortschritte bei den Wasserstofftanks erreicht, der zweiten zentralen Änderung gegenüber Hybridfahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Statt vier kommen nun nur noch zwei kompaktere Tanks zum Einsatz, die unter dem Fahrzeugboden verbaut werden. Damit ist sichergestellt, dass die Limousine als vollwertiges und praktisches Familienfahrzeug genutzt werden kann.

„Marktgerechter Preis“ angestrebt

Zudem erreicht die neue Brennstoffzelle die aktuell weltweit höchste Leistungsabgabe von 3 kW pro Liter Bauvolumen– dies ist mehr als doppelt so viel wie beim Toyota FCHV-adv aus dem Jahr 2008. Entsprechend konnten Größe und Gewicht des Brennstoffzellen-Paketes um die Hälfte reduziert werden. Damit haben sich auch die Kosten für die Brennstoffzelle sowie die Wasserstofftanks im Laufe der Entwicklung erheblich verringert. Toyota strebt weitere Kosteneinsparungen an, um die erste Limousine mit Brennstoffzellen-Hybridantrieb zu einem marktgerechten Preis anbieten zu können.

Hybrid-Autos verbreiten sich plötzlich rasant: Plus von 245 Prozent!

Seit dem Start der ersten Modellgeneration des Toyota Prius hat das Unternehmen weltweit mehr 5,5 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. Dabei hat sich der Absatz in jüngster Zeit aufgrund der wachsenden Modellpalette und der steigenden Akzeptanz durch die Kunden rasant entwickelt: In den ersten vier Monaten 2013 ist der Verkauf von Toyota Hybridfahrzeugen in Europa um 245 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen!

 

Quelle und Bild: © Toyota

Werbung
HappyShirt T-Shirts mit Sprüchen kaufen Schweiz