Jesu Leidweg und Auferstehung mitten im Steinbruch: Premiere des Freilichtspiels „Passion“ in Ems / Domat

Freilicht-Theater vor grandioser Kulisse im Steinbruch von Domat / Ems

Werbung

Für einmal stand in Domat/Ems (ausgesprochen: „Domatems“) nicht Christoph Blochers EMS Chemie im Interesse der Medien, sondern am Samstag, 17. August fand dort die Premiere des Freilichtspiels „Passion“ inmitten eines Steinbruchs statt. Bei einem herrlichen Sommerabend und vor einer gut gefüllten Tribüne führte der Theaterverein Domat/Ems in 12 Bildern das Freilichtspiel „Passion“ auf, welches aus der Feder von Pater Maurus Carnot stammt. Neben den über 100 Laienschauspielerinnen und Laienschauspieler, den 10 Bläser und dem 30 köpfigen Chor kamen auch diverse Tiere zum Einsatz. Das Freilichtspiel wird noch 11 mal aufgeführt.

Tribüne mittem im Steinbruch

Die Tribüne wurde inmitten eines Steinbruches gesetzt, welcher dem Zuschauer eine herrliche Kulisse bietet. Aufgrund der eindrücklichen Naturkulisse wurde auf moderne Hilfsmittel gänzlich verzichtet. Einzig mit Scheinwerfern wurde die spezielle Stimmung noch zusätzlich herausgehoben.

Das Freilichtspiel beginnt mit dem Einzug in Jerusalem, bei welchem das jubelnde Volk den erhofften Erlöser sehnlichst erwartet. Mit dem Abendmahl, der Verhaftung und der Verurteilung bis hin zu der Kreuzigung und der abschliessenden Auferstehung auf dem höchsten Punkt des Felsens, werden alle wichtigen Bilder des Leidensweg Jesus gezeigt. Dazwischen gibt es immer wieder stimmungsvolle Einlagen der Bläser und des Chors vor Ort.

Jesus-Passion wird noch 11 Mal aufgeführt

Das Freilichtspiel wird noch weitere 11 Mal stattfinden. Die nächste Aufführung findet am Mittwoch, 21. August um 20.30 Uhr statt. 

„Domatems“

Das Theater wird mitten im Dorf Domat/Ems an der Via Carpera auf der „Tuma Padrusa“ aufgeführt. Parkplätze stehen vor der Abbiegung zur EMS-Chemie zur Verfügung.

Domat/Ems ist übrigens ein Doppelname aus dem rätoromanischen „Domat“ und dem deutschen Namen „Ems“ der Ortschaft. Ausgesprochen wird es meistens als „Domatems“.

Alle weiteren Daten sowie Adresse und Anreise sind auf der Homepage
www.theater-ems.ch ersichtlich.

 

Quelle: CAS Tibert Keller
Bild: Foto Tibert Keller

Werbung