Serie „Schweizer Hilfswerk Morija“ – Folge 4: Bildung

morija_trinken_essen_001.jpg

Werbung

HappyTimes berichtet in einer 5-teiligen Serie über das Schweizer humanitäre Hilfswerk „Morija“. Heute Teil 4 mit dem Schwerpunkt: Bildung. 

Millionen von Kindern und Erwachsenen sind von der Möglichkeit, sich zu bilden, ausgeschlossen, meist aufgrund von Armut. Von den weltweit ungefähr 61 Millionen Kindern, die nicht zur Schule gehen, leben über die Hälfte, etwa 31 Millionen, im subsaharischen Afrika.

Das Anrecht auf Bildung ist ein grundlegendes Menschenrecht, das für die Ausübung aller übrigen Rechte unverzichtbar ist. Es erlaubt die individuelle Freiheit und Autonomie und ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung.

Um eine Grundschulbildung zu gewährleisten, genügt es nicht zu garantieren, dass alle Kinder eingeschult sind. Es muss auch dafür gesorgt werden, dass sie regelmässig am Unterricht teilnehmen, denn das Schulschwänzen ist besonders aufgrund saisonaler Feldarbeit und Wasserbeschaffung sehr verbreitet.
Allen eine Grundschulbildung zu gewährleisten, bedeutet eben auch, den Eltern klar zu machen, wie wichtig es ist, dass ihre Kinder zur Schule gehen. Deshalb hat Morija beschlossen, Alphabetisierungsstrukturen für Erwachsene im Süd-Tschad zu schaffen und daran zu arbeiten, die Kompetenzen der Eltern im Leiten einer Schule zu stärken.
Für eine qualitativ hochwertige Ausbildung mangelt es ausserdem oft an Lehrern oder diese sind nicht genügend geschult. Um dem entgegenzuwirken, bietet Morija Schulungen für die Gemeinschaftslehrer und Schuldirektoren an, die ihnen alle nötigen Hilfsmittel und Kompetenzen für einen qualitativ hochwertigen Unterricht vermitteln soll. 

Schulen, Alphabetisierungszellen, Wanderbibliotheken, Ausbildung von Lehrern, Schulung, Schulmaterial, Pädagogische Unterstützung; Morija ist im Bereich Bildung besonders aktiv und unterstützt einen Schulkomplex in Ouagadougou in Burkina Faso und Dorfschulen in 63 Dörfern im Süden vom Tschad.

  

Ziele des Hilfswerks Morija – Selbsthilfe stärken, nicht nur Nahrungsmittel liefern

Ziel ist es, unter dem Gesichtspunkt der Hilfe zur Selbsthilfe langfristig einen sozialen und humanen Wandel zu gewährleisten – nicht einfach nur durch Nahrungsmittellieferungen sondern durch Anleitung auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und weniger Hunger und Not.

Spenden nimmt das Hilfswerk gerne entgegen:
PC-Spendenkonto: 19-10365-8

Weitere Informationen zu Morija unter: www.morija.org
Oder auf Facebook unter: www.facebook.com/morija.org

Wenn sie sich in ihrer Freizeit aktiv und ehrenamtlich für das Hilfswerk „Morija“ einsetzen möchten, dann kontaktieren sie die Morija-Gruppe im Zürcher Weinland unter: verein.morija@gmx.ch

Hilfswerk Morija am Afro-Pfingstfestival in Winterthur

Im Rahmen des Afro-Pfingsten Festival in Winterthur wird Morija am 17. und 18. Mai 2013 an der FairFair – der Messe zum Thema Fairness – teilnehmen.

 

Bild: © Morija.org

 

Werbung