Globale Konditionierung des Denkens – von Life Coach F.D. Buri

Buri-Fritz-Dominik01

Werbung

Liebe Leserin und lieber Leser

Aus aktuellem Anlass will ich Ihnen heute etwas über Konditionierung des Denkens berichten, weil mich ein Artikel im Tages Anzeiger dazu angeregt hat.

Ich las gestern einen Bericht, Sie vielleicht auch lieber Leser und liebe Leserin wonach der neue britische Finanzminister George Osborne landesweit den Rotstift zu drastischen Sparmassnahmen angesetzt hat, eine Rosskur sondergleichen.

So sollen in vielen öffentlichen Ministerien gespart werden und eine halbe Million Briten die im öffentlichen Dienst stehen, gekündigt werden um damit die gewaltige Staatsverschuldung zu bremsen, die Idee und das Vorhaben ist gut.

Denn bei einem Staatshaushalt ist es wie bei einem privaten Haushalt, der einzige Unterschied sind die grösseren Dimensionen, wenn kein oder wenig Geld vorhanden ist, dann müssen Einsparungen unweigerlich vorgenommen werden.

Um was es mir dabei allerdings geht, ist ein ganz anderer Punkt!

Dem britischen Bürger wird medial eingetrichtert dass der Staat nahe am Abgrund steht und an allen Enden gespart werden muss, das Denken wird auf Mangel programmiert.

Wie ich Ihnen schon an anderer Stelle und in anderen Artikeln berichtet habe, ziehen Sie genau das in ihr Leben worauf Sie ihre Aufmerksamkeit lenken, folgedessen wird mehr Mangel das Endresultat sein.

Um mehr über die Geheimnisse des Universums und seiner Wirkungsweise zu verstehen, ist es wichtig zu erkennen und zu wissen, dass unsere Welt aus Atomen besteht und diese wiederum aus reiner Energie bestehen.

Unsere Welt ist also ein reines Energiefeld, jeden Gedanken den wir aussehen und empfangen besteht aus feinstofflicher Energie.

Sie haben es bestimmt schon ein oder mehrere Male erlebt, Sie denken an Jemanden von dem Sie schon lange nichts mehr gehört haben und noch am selben Tag oder ein paar Tage später hören oder lesen Sie etwas von dieser Person.

Oder Sie melden sich bei Jemandem und diese Person sagt ihnen freudig überrasch, so ein Zufall, ich habe auch an dich gedacht und was du so treibst und nun meldest du dich?

Sie kennen solche Beispiele bestimmt aus ihrem Leben, habe ich recht?

Was ist also geschehen?

Sie sind in Resonanz (Schwingung) mit dieser Person gegangen, die Person hat ihre Gedanken empfangen und sich bei ihnen gemeldet.

Frage; Gibt es so etwas wie ein kollektives Bewusstsein?

Die Antwort lautet; Ja, das gibt es.

Ich will ihnen von zwei Beispielen berichten die ich gehört habe.

In Amerika während der Wirtschaftskrise in den 30er Jahren, die Geschäfte gingen schlecht, alle Händler jammerten und es herrschte eine trübe pessimistische Allgemeinstimmung.

Ein Kolonialwarenhändler jedoch bildete die Ausnahme, er expandierte zu der Zeit in der alle anderen Händler jammerten über die schlechten Verkäufe und miese Konsumstimmung, doch bei diesem einen Händler liefen die Geschäfte wie verrückt und er erweiterte sogar indem er weitere Filialen eröffnete.

Die Leute wurden aufmerksam auf diesen Händler und sie fragten sich, wie macht er das bloss, wo es doch allen Anderen schlecht geht?

Sogar ein Reporter der renommierten New York Times wurde auf diesen Händler aufmerksam, dieser Reporter suchte den besagten Händler auf und wollte von ihm wissen, wieso seine Geschäfte so gut liefen angesichts der herrschenden Krise?

Der Händler schaute den Reporter erst staunend und fragend an und fragte ihn dann schliesslich; „Haben wir eine Krise, davon weiss ich gar nichts!“

Ein zweites Beispiel, ebenfalls aus Amerika.

Lange Zeit herrschte bei den Chevrolet (Automarke) Verkäufern die Meinung, dass man im Winter keine Autos verkaufen konnte, denn Niemand würde im Winter ein Auto kaufen, eine völlig ausgeschlossene Sache.

Also verkauften die Händler in den Wintermonaten keine Neuwagen und auch sehr wenige Gebrauchtwagen, weil sie alle glaubten, im Winter kauft niemand einen Wagen.

Ein Händler bildete die Ausnahme, ein kleiner Händler aus einer abgelegenen Gegend im mittleren Westen verkaufte zu der Zeit wo alle anderen nichts verkauften, munter Neuwagen und Gebrauchtwagen an Kunden.

Dies führte schliesslich soweit dass die Geschäftsleitung von Chevrolet auf diesen Händler aufmerksam wurden und sich zu fragen begannen, wieso dieser Händler Autos verkaufte und alle anderen nicht?

Also machten sich die Bosse auf den Weg zu diesem Händler um zu erfahren wieso dieser Händler als einziger Autos verkaufte.

Als sie ihn nach seinem Trick, – denn anders konnten sich die Bosse es nicht erklären – fragten, schaute sie der Händler einen Moment lang fragend an und antwortete dann, „Mir hat Niemand gesagt, dass ich im Winter keine Autos verkaufen kann, wenn ich im Frühling und Sommer Autos verkaufen kann, dann kann ich das auch im Winter tun!“

Was wollen uns diese beiden oben beschriebenen Beispiele vor Augen führen?

Beide, der Kolonialwarenhändler und der Autohändler sind nicht auf den Zug der allgemein vorherrschenden pessimistischen Stimmung aufgesprungen und haben ihre Geschäfte nach bestem Wissen und Gewissen weitergeführt.

Deswegen gibt es ein allgemein kollektives Denken und wenn die meisten Menschen negativ denken, dann wird genau das eintreffen an das sie immerzu denken.

Oder wie sagte schon der Gründer von Walmart:

„Es heisst dass unser Land zur Zeit in einer Krise steckt, doch wir haben beschlossen, nicht daran teilzunehmen“.

Er hat es verstanden und ist nicht auf den allgemeinen Zug aufgesprungen.

Was glauben Sie, dass die Dinge besser werden wenn die grosse Allgemeinheit eine negative Geisteshaltung an den Tag legt, keineswegs werden die Dinge besser, das Gegenteil ist der Fall, die Dinge werden nur noch schlechter.

Dass die britische Regierung spart ist absolut richtig, doch sollte dabei den Bürger beigebracht werden, deswegen nicht in eine pessimistische Haltung zu verfallen und sich nur noch auf Mangel zu konzentrieren, sondern mit dem Glauben an die ganze Sache gehen, wir schaffen alles was wir uns vornehmen und zu der aktuellen Lage, auch wenn sie nicht rosig ist, eine positive allgemeine Geisteshaltung an den Tag zu legen.

Distanzieren sie sich also von Negativdenkern und Pessimisten lieber Leser und liebe Leserin, stimmen Sie nicht damit überein und sie werden ein glücklicheres und gesünderes Leben führen.

In jeder Krise oder Problem steckt auch eine Chance für Neues, sie müssen nur willens und bereit sein, diese zu sehen und zu erkennen.

Ich wünsche Ihnen einen ganz tollen und erfolgreichen Tag.

Herzlichst, ihr

Fritz Dominik Buri
Lizenzierter Life Coach

Webseite: www.buris-infoecke.ch

Abonnieren Sie Fritz Dominik Buris Newsletter mit vielen interessanten Themen:
http://www.buris-infoecke.ch/715.html

Bücher und Vorträge von Fritz Dominik Buri finden Sie unter:
http://www.xinxii.com 

         

 

Werbung